AKNÖ-Forderung nunmehr erfüllt - Rauchfangkehrerwechsel im Verwaltungsbezirk möglich!

Wien (OTS).-Es ist wieder soweit - alle Jahre wieder fordern
die NÖ Rauchfangkehrer im Juni bzw. im Dezember ihre Kehrgebühren ein. Entsprechend hoch sind in diesen Monaten auch die Anfragen an die Konsumentenschützer in der Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ). Fragen wie "Stimmt denn der Rechnungsbetrag?" oder "Ist es wirklich notwendig im Sommer eine Kehrung durchzuführen?" oder auch "Ich würde gerne den Rauchfangkehrer wechseln. Ist das möglich?" werden dann an die Konsumentenschützer gestellt. Dazu Ing. Helmut Schafrath, AKNÖ-Konsumentenschützer: "Immer wieder werde ich von Konsumenten gefragt, ob, wann und wie denn ein Rauchfangkehrerwechsel möglich ist. Ja, ein Rauchfangkehrerwechsel im Verwaltungsbezirk ist möglich und zwar seit 1. Februar 2001. Damit ist eine jahrelange Forderung der AK endlich erfüllt worden. Für den Konsumenten bedeutet das, dass er nunmehr unter bis zu 15 (!) Rauchfangkehrbetrieben wählen kann." Der Wechsel kann allerdings nur während der Nicht-Heizperiode, also vom 1. Mai bis 30. September erfolgen und darf auch nicht später als vier Wochen vor dem nächstfolgenden Kehrtermin vorgenommen werden. Zusätzliche Kosten erwachsen für den Konsumenten dadurch keine.

Mit der Möglichkeit des Rauchfangkehrerwechsels ist zwar eine wichtige Forderung
der AKNÖ-Konsumentenschützer erfüllt worden, aus der Fülle der Konsumenten-Anfragen ergeben sich aber weitere Forderungen:
· Aus der Sicht des Konsumenten wäre eine zeitliche Einschränkung am Kehrtag (z.B. von 7 bis 10 Uhr) notwendig, da ein Kehrtermin aus arbeitsrechtlicher Sicht kein Behördenweg ist und z. B. ein Urlaubstag konsumiert werden muss.
· Reduzierung der Kehranzahl bei Zusatzheizgeräten (z.B. sporadische Beheizung eines Kachelofens): von derzeit 3 auf 1 Kehrung.
· Reduzierung der Kosten für die Überprüfung von Lüftungsanlagen (z.B. Wc-Entlüftungen) im mehrgeschossigen Wohnbau. Für die Kontrolle der Entlüftungsanlagen eines 2-stöckigen Wohnhauses mit 20 Wohnungen können gut und gern an die 15.000 -18.000 Schilling zusätzliche Betriebskosten pro Jahr anfallen.

Tipps und einen umfassenden Überblick über die Rechte und Pflichten des Rauchfangkehrers aber auch des Verbrauchers gibt die neu überarbeitete Rauchfangkehrerfibel der AKNÖ. Außerdem ermöglicht sie den Konsumenten an Hand von Tarifblättern und entsprechender Fallbeispiele die Jahreskehrgebühr selbst zu überprüfen.
Für Rückfragen: AKNÖ-Konsumentenberatung. 0800/232323-1451 oder 1453

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 58883-1248 OTS

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN