LSth. Gorbach: Ohne ARA's kein moderner Gewässerschutz!

ARA-Jahresbericht 2000 des Landeswasserbauamtes liegt vor

Bregenz (VLK) - "Die Wassergüte ist in Vorarlberg
hervorragend. Das verdanken wir auch den modern
ausgestatteten Abwasserreinigungsanlagen" (ARA's). Das
betont Gewässerschutzreferent Landesstatthalter Hubert
Gorbach. Anlass ist der aktuelle Jahresbericht des Landeswasserbauamtes in Bregenz. Der Jahresbericht "Abwasserreinigungsanlagen in Vorarlberg" (ARA's) kann auch
ab heute, Freitag Mittag, im Internet unter www.vorarlberg.at/landeswasserbauamt, unter der Spalte
"Aktuell", abgerufen werden. Gedruckte Exemplare sind ab Ende
Juli 2001 über das Landeswasserbauamt Bregenz gegen einen Unkostenbeitrag von 250 Schilling (18 Euro) erhältlich. ****

Die aktuelle umfangreiche Datenerhebung und
Zusammenfassung dokumentiert die Reinigungsleistungen aller kommunaler und regionaler ARA's des Landes. Es ist
erfreulich, so Statthalter Gorbach, dass die durchwegs
moderne bauliche und technische Ausstattung sowie der
kompetente Betrieb der kommunalen und regionalen ARA's ganz wesentlich zum hohen Standard der Gewässergüte im Lande beitragen." Speziell unter der Berücksichtigung der dichten Besiedelung und Nutzungsintensität im Rheintal und Walgau ist dieser Standard bemerkenswert, betont Gorbach.

Das hohe technische Niveau und die kompetente und verantwortungsvolle Betreuung der ARA's in Vorarlberg ist
jedoch für die Verantwortlichen in Land und Gemeinden kein
Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, stellt der Gewässerschutzreferent fest. Gorbach: "Auch in den nächsten
Jahren werden die Gemeinden und Verbände mit namhaften
Förderungen des Landes und des Bundes hohe Investitionen in Kanalnetzen und Reinigungsanlagen vornehmen, um die erreichte Qualität des Gewässerschutzes zu halten und punktuell noch zu verbessern." Gerade bei Projekten, die sich in der Umsetzung befinden, etwa die beiden Großprojekte zur Sanierung der ARA Bregenz und im Herbst 2001 beginnende umfassende Erneuerung
und Sanierung der ARA Meiningen, so Gorbach.

Erstmals Kostensituation dokumentiert

Der nun vorliegende Bericht gibt erstmals auch eine
orientierende Darstellung der Kostensituation bei den ARA's.
Dabei ist generell eine sehr kostenbewusste Vorgangsweise bei Investitionen und der Betriebsführung festzustellen. Laut Landesstatthalter Gorbach fällt auf, "dass die
Abwassererfassung und -reinigung außerhalb der
Ballungsgebiete erhöhte Kosten verursacht." Hierzu betont
Gorbach, dass sich das Land klar zum flächendeckenden Gewässerschutz bekennt und wird sich in diese Richtung auch weiterhin durch gezielte Förderungen initiativ sein wird,
stellt Gorbach fest.

Unabhängig davon befürwortet Landesstatthalter Hubert
Gorbach innovative Modelle der Finanzierung und des Betriebes
von Abwasseranlagen. Nach der Meinung Gorbachs gehört diesen
die Zukunft, "wobei in Vorarlberg Dank der traditionell kostenbewussten Vorgangsweise auch hier keinerlei Ursache zu überstürzten Maßnahmen besteht." Für Gorbach gibt der dokumentierte hohe technische und kostenbewusste Stand der Abwasserreinigung in Vorarlberg - in Verbindung mit den, in Umsetzung befindlichen und geplanten Maßnahmen - jedenfalls
zu begründetem Optimismus Anlass, auch was die Zukunft des Gewässerschutzes betrifft.
(bl/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL