Baier (KPÖ) verhandelt mit Polizei

- um friedliche Beendigung der Demonstration

Wien, 01.07.01 (KPÖ-PD) - Als „absolut unnötig“ bezeichnet KPÖ-Vorsitzender Walter Baier die Konfrontation zwischen Polizei und einigen DemonstrantInnen am Rande der heutigen Anti-WEF-Kundgebung. Nach ersten Knüppelhieben von Polizisten auf DemonstrationsteilnehmerInnen flogen – so Baier – „leider auch von Seiten einzelner Demonstrierender Steine.“ Baier selbst versucht derzeit vor Ort eine friedliche Beendigung der Demonstration zu bewirken.

Zum kleinen Demonstrationszug von rund 500 Personen, der sich abseits der offiziellen Kundgebung formierte, meint Baier am Telefon:
„Ich selbst bin in der Demonstration, um die Lage – auch durch Gespräche mit der Polizei, u.a. mit Polizeipräsident Schweiger - zu beruhigen. Die Polizeikräfte sind so in der Überzahl, dass jede Eskalation eigentlich vermeidbar ist. Zwar hat Polizeipräsident Schweiger die Bereitschaft zur Deeskalation der Situation bekundet, doch es erscheint fragwürdig, ob die Kräfte hier vor Ort dies wünschen.“

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

0676/6969002 E-mail: didi_zach@yahoo.de Internet:
www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/KPÖ-PD