Feuerwehr: Kleine Schäden im Wiener Naturhaushalt

Gebrannt hat es freilich trotzdem

Wien (RK) - Ferienbeginn, Love-Parade und eine unspektakuläre Wetterlage bereiteten Wiens Feuerwehr am Wochenende einen ruhigen Dienst. Gebrannt hat es trotzdem: Am Freitag Nachmittag erforderte eine angebrannte Speise mitsamt ohnmächtig gewordenen Koch in der Leopoldstadt den Einsatz der Feuerwehr, am Samstag Nachmittag brannte in Favoriten aus bisher ungeklärter Ursache eine Privatwohnung aus. Zu Schaden kam dabei niemand, jedoch musste eine Person vom Balkon mittels Drehleiter evakuiert worden.

Kleine Schäden in Wiens Naturhaushalt sind ebenfalls zu melden. In unmittelbarer Nähe zum Ernst-Happel-Stadion gingen ebenfalls am Samstag Nachmittag sage und schreibe 39 mobile Toilettenanlagen in Flammen auf. "Insassen" mussten nicht gerettet werden, da unbenutzt. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Neben einer durch die Hitze beschädigte Straßenbeleuchtung wurde auch ein Baum schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Für Aufregung in Liesing sorgte am Sonntag in den frühen Morgenstunden ein etwa 2 Quadratmeter und 10 Zentimeter dicker Schaumteppich auf dem gleichnamigen Bach. Laut Feuerwehrbericht dürfte es sich dabei um Waschmittel gehandelt haben, welches durch den nächtlichen Regen aus einem Kanal in den Bach gelangt ist. Eine gezogene Probe bestätigte einen unauffälligen PH-Wert des Schaumteppichs. Um weitere Belastungen für den Liesingbach zu vermeiden, wurde entschieden, den Schaumteppich einem natürlichen Abbauprozess zu überlassen.

(Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/RK