Intel-Chef Craig Barrett exklusiv im FORMAT-Interview: "Haben in den USA längst eine Rezession"

PC-Business hat sich auf tiefem Niveau stabilisiert, Telekombranche geht weiter steil bergab - Aufschwung frühestens Ende des Jahres

Wien (OTS) - In einem Exklusiv-Interview in der am Montag erscheinenden Ausgabe von FORMAT vertritt Intel-Vorstandschef Craig Barrett die Ansicht, daß sich die Industrie in den USA längst in einer Rezession befindet. "Das mag sich vielleicht im Wirtschaftswachstum noch nicht widerspiegeln", so der Vorstandsvorsitzende und President des Computerchip-Giganten zum FORMAT,"Wer sich das Ausmaß des Einbruchs in der Kommunikations- und Computerbranche ansieht, dem wird klar, daß wir schon mittendrinstecken".

Die Krise habe zudem längst auch auf Europa übergegriffen. "Das Wirtschaftswachstum in Europa ist deutlich niedriger, als noch vor kurzem prognostiziert", argumentiert Barrett gegenüber FORMAT. "Wenn die US-Wirtschaft kränkelt, leiden zwangsläufig auch ihre Handelspartner darunter."

Intel habe den Einbruch vergleichsweise besser verkraftet, als viele Mitbewerber, da sich der PC-Markt bereits stabilisiert habe. "Im Telekombereich", so Barrett zu FORMAT, "geht es hingegen weiterhin steil bergab." Rund 80 Prozent der Chip-Produktion von Intel gehen in die Computer-Branche, 20 Prozent in den Telekommunikationsbereich. "Bisher liegen wir etwa 25 Prozent hinter den Vorjahresergebnissen", kommentiert Barrett die aktuelle Geschäftsentwicklung. "Das Gros unserer Umsätze liegt zwar auf weit tieferem Niveau, als wir uns das wünschen würden, dafür ist es aber stabil".

Massenentlassungen, seien bei Intel keine geplant. Den angekündigten Abbau von 5000 Arbeitsplätzen wolle man über natürliche Abgänge und Umschulungen in den Griff bekommen. Auf die Frage ob er noch in diesem Jahr mit einer Erholung der Wirtschaft in den USA rechne, erklärt Barrett im Format-Interview: "Ich hoffe, daß wir im PC-Business mit Jahresende wieder zum gewohnten Einkaufsverhalten zurückfinden. Microsoft kommt im Herbst mit dem neuen Betriebssystem XP auf den Markt. Das sollte ebenfalls helfen."

Das Internet werde auch künftig als Wachstumsmotor fungieren. "Der wahre Schwerpunkt der Internet-Ökonomie", so Barrett, "liegt aber im Busines-to-Business".

Auf die Frage, ob es ein persönliches Ziel gäbe, das er unbedingt noch erreichen wolle, verrät Barrett gegenüber FORMAT: "Alle drei Vorstandsvorsitzenden bei Intel vor mir sind zu Industrielegenden geworden. Ich möchte den Menschen nicht einfach nur als vierter CEO in Erinnerung bleiben."

Rückfragen & Kontakt:

Format
Gerhard Bauer
Tel.: 0699/12348888

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS