Lembacher: Behinderteneinrichtungen entscheidend verbessert

43 Millionen allein für in Caritasheime in Retz und Unternalb

St. Pölten (NÖI) - Der "NÖ Fonds zur Förderung von Behinderteneinrichtungen" unter Vorsitz von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop hat in der vergangenen Woche Fördermittel im Ausmaß von 59 Millionen Schilling bewilligt. Damit werden die Standards in Einrichtungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen verbessert und zusätzlicher Bedarf an Behinderteneinrichtungen in Niederösterreich gedeckt, so Landtagsabgeordnete Marianne Lembacher.****

Neben fünf anderen Projekten werden 100 Wohnplätze in den Caritasheimen der Erzdiözese Wien in Retz und Unternalb modernisiert. Für diese dringend notwendigen Maßnahmen können 43 Millionen Schilling zur Verfügung gestellt werden, und steigern damit die Lebensqualität der dort Betreuten beträchtlich. Behinderte haben das Recht unter Verhältnissen zu leben, die ihren Bedürfnissen am besten gerecht sind. Mit dieser Investition kann das für die nächsten Jahre gewährleistet werden, freut sich Lembacher.

Die Modernisierung, Adaptierung und Neuerrichtung von Wohn- und Tagesheimplätzen für Behinderte ist ein weiterer Beweis dafür, dass Niederösterreich für alle Bürger des Landes Insel der Menschlichkeit ist, stellt die VP-Abgeordnete klar.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI