ORF weist Westenthaler-Vorwürfe zurück: Korrekte Vorgangsweise des ORF-Radios

Wien, (OTS) - Der ORF weist die Vorwürfe von FPÖ-Klubobmann Westenthaler im Zusammenhang mit Aussagen von Kuratoriumsvorsitzenden Leopold März zurück. Im Ö1-Abendjournal wurde in einem Beitrag über Aussagen von Vorsitzenden März statt dem Wort "berichtet” das Wort "vorgelegt” verwendet. Auf Ersuchen von Univ. Prof. März hat das ORF-Radio im Ö1-Journal um 22.00 Uhr dies korrigiert. In den ORF-Regionalradios und in Ö3 wurde immer das von Vorsitzenden März verwendete Wort "berichtet” gebraucht. Von "Unredlichkeit”, "Brutalität” oder "Manipulation” in der Berichterstattung - wie es in der Westenthaler-Aussendung zu lesen ist - kann überhaupt keine Rede sein.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 87 878-12228

ORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK