ORF weist unrichtige Behauptung des Freiheitlichen Pressedienstes zurück

"Zeit im Bild" um 13.00 Uhr mit Meldung über Westenthaler-Pressekonferenz

Wien, (OTS) - In der Presseaussendung ”Weis unterdrückt objektive Information” (OTS0186) am Freitag, dem 29. Juni 2001, behauptet der Freiheitliche Pressedienst u.a., dass ORF-Generalintendant Gerhard Weis ”persönlich eine Berichterstattung in den ‚ZiB‘-Sendungen über die heutige Westenthaler-Pressekonferenz” untersagt habe. Dazu stellt der ORF fest: Diese Behauptung entspricht nicht den Tatsachen. Der ORF hat in der ”Zeit im Bild” um 13.00 Uhr eine Meldung über die heutige Pressekonferenz von Klubobmann Ing. Peter Westenthaler gesendet.

Wörtlich hieß es in der ”Zeit im Bild” um 13.00 Uhr: ”FPÖ-Klubobmann und ORF-Kurator Peter Westenthaler hat heute in einer Pressekonferenz gesagt, dass die gestern angekündigte Klage gegen Teile der ORF-Geschäftsführung Mitte kommender Woche eingebracht werde. Der ORF erklärt dazu neuerlich, dass über das von Westenthaler kritisierte Übereinkommen zwischen dem Verband österreichischer Zeitungsverleger und dem ORF - entgegen den Behauptungen des FPÖ-Klubobmanns -mehrfach im ORF-Kuratorium berichtet wurde, und zwar im Beisein Westenthalers."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 87878-12228

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK