WESTENTHALER zeigt sich erschüttert über Brutalität der ORF-Manipulation

"Sogar dem Kuratoriumsvorsitzenden Leopold März wurde das Wort im Mund verdreht"

Wien, 2001-06-29 (fpd) - Erschüttert zeigte sich heute FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler über die unfaßbare Vorgangsweise der derzeitigen ORF-Führung, mit welcher Brutalität diese in der Berichterstattung über sich selbst -angesichts der letzten Aussagen des Kuratoriumsvorsitzenden März - manipuliere. ****

So habe Leopold März via Austria Presseagentur (APA382) und brieflich nicht nur bestätigt, daß der VÖZ-Vertrag dem Kuratorium nicht vorgelegt worden sei, sondern auch erklärt, daß ihm in der ORF-Berichterstattung seine Worte im Mund verdreht worden seien.

Er, Westenthaler, fühle sich durch die Aussagen von Leopold März in seiner Kritik bestätigt und er sehe damit die ORF-Führung der Unredlichkeit und der Manipulation überführt. "So wie sich Weis und Wrabetz aufführen, ist die ORF-Führung eine Schande für die österreichische Medienlandschaft", schloß Westenthaler. (Schluß)

Rückfragehinweis: .

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC