Grüne: Kinder- und Jugendanwälte mit Zivilcourage

Jerusalem: "Endlich ein Bericht, der Klartext spricht!"

Wien (Grüne) - Dem Wiener Landtag wurde gestern der Bericht der Wiener Kinder- und Jugendanwälte vorgelegt. "Der Bericht zeigt einmal mehr, wie richtig es war, DSA Monika Pinterits und Dr. Anton Schmid mit dieser Aufgabe zu betreuen", stellt Susanne Jerusalem, Gemeinderätin der Wiener Grünen, fest. "Das ist ein sachlicher, konkreter Bericht, wo man endlich einmal nicht zwischen den Zeilen lesen muss", so die Grüne Gemeinderätin.

Aufgabe der Kinder- und Jugendanwälte ist es, die Interessen der Kinder und Jugendlichen zu vertreten. Was so banal klingt, ist leider nicht immer selbstverständlich. Die Tatsache, dass Kinder und Jugendliche keine Anhängsel ihrer Eltern sind, sondern über eigenständige Rechte verfügen, hat sich noch nicht überall herumgesprochen. Umso wichtiger ist es, der Forderung nach einer Verankerung der UNO-Kinderrechtskonvention sowohl in der österreichischen Verfassung als auch in der Wiener Landesverfassung endlich nachzukommen. Erst dann hätten die Anwälte Parteienstellung in allen Wiener Verfahren und müssten gehört werden. Eine ganze Reihe Wiener Gesetze, vom Sozialhilfegesetz über das Behindertengesetz, das Schulgesetz und die Bauordnung müssten geändert werden. "Wien kann froh sein, so engagierte Kinder-und Jugendanwälte zu haben. Jetzt liegt es an der Politik die Vorschläge des Berichts umzusetzen", schließt Jerusalem.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.atPressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR