ORF-Kultur-Preopening Party im MuseumsQuartier

Mehr als 150.000 sahen Beginn der ORF-Live-Übertragung

Wien (OTS) - Der erste Höhepunkt der Drei-Tage-Feier zur Eröffnung eines der größten Kulturzentren der Welt - die Preopening Party der ORF-Kultur am Donnerstagabend im MuseumsQuartier - stieß auf großes Interesse. Rund 2.500 geladene Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Medien waren ins MuseumsQuartier gekommen, um gemeinsam mit der ORF-Kultur "Der Tag davor - 20 Jahre danach" zu feiern. 1981 begann die lange Planungsgeschichte des MuseumsQuartiers. In diesem Jahr gingen auch die "Kunst-Stücke" das erste Mal auf Sendung. Geboten wurde bei der doppelten Geburtstagsparty, ganz im Stil der achtziger Jahre gehalten, ein abwechslungsreiches Programm. In einem "Kunst-Stücke spezial" ab 22.50 Uhr, präsentierten Andrea Schurian und Martin Traxl live in ORF 1 das beeindruckende Festprogramm und boten einen Stimmungsbericht. Mehr als 150.000 Zuseher sahen den Beginn der rund zweistündigen Live-Sendung in ORF 1. Der unterhaltsame und informative Blick in die Vergangenheit des MuseumsQuartiers und der "Kunst-Stücke" war ebenfalls Teil der Sendung. Im Durchschnitt sahen 48.000 Zuseher bei einem Markanteil von 8 Prozent die bis weit nach Mitternacht dauernde Sendung. Rund 25 Kulturinstitutionen sind auf dem 60.000 Quadratmeter großen Areal angesiedelt. Einige davon werden ihren Betrieb erst kommenden September aufnehmen - die ORF-Kultur stellte sie im Rahmen des Live-Events ebenfalls vor. Insgesamt waren rund 8.000 Besucher auf das Areal des MuseumsQuartiers gekommen, um live bei der Preopening Party mitzufeiern.
ORF-TV-Kulturchefin Dr. Haide Tenner: "Dialog, Entwicklungsprozess und Vielfalt sind die gemeinsamen Parameter der ORF-Kultur und dem MuseumsQuartier. Ich wünsche dem MuseumsQuartier, dass es ein lebendiger Treffpunkt Kultur wird."
MuseumsQuartier-Chef Wolfgang Waldner bedankte sich beim "Partner ORF" und hofft, "dass der ORF noch sehr oft ins MuseumsQuartier zu Besuch kommt."
Sichtlich beeindruckt zeigten sich unter anderen der Wiener Kulturstadtrat, Andreas Mailath-Pokorny, der Schauspieler und ehemalige Abgeordnete der Grünen, Herbert Fux, Filmlegende Leon Askin, der Künstler Tone Fink sowie Filmproduzent Michael Wolkenstein und Schauspielerin Brigitte Neumeister vom Laserspektakel "quart", dem Sound and Vision-Projekt des Klangwolkenkünstlers Robert Spour, das den Haupthof des MuseumsQuartiers erleuchtete. Bestens unterhielten sich auch Filmregisseur Julian Pölsler, der kaufmännische Direktor des ORF, Alexander Wrabetz, Musiker Toni Stricker sowie Haus der Musik-Chef Stefan Seigner bei den weiteren Festhöhepunkten. Ein spezielles Highlight war unter anderem das Actionpainting von Österreichs Großmeister des Informellen, Hans Staudacher. Durch das Fest-Musikprogramm führte Dieter Moor, einst kantig-kultiges Aushängeschild der "Kunst-Stücke".
Den festlichen Eröffnungsakt überträgt ORF 2 in einer "ZiB spezial" heute, Freitag, dem 29. Juni, um 11.00 Uhr, ebenfalls live.

Weitere Höhepunkte des Abends:
Interessant waren die Kulturbekenntnisse prominenter Künstler, die von Andrea Schurian und Martin Traxl auf die "Couch" - ein von Franz West gestaltetes Sitzmöbel und eine Leihgabe der Galerie Meyer Kainer - gebeten wurden. Unter anderem kamen Karlheinz Essl, Jürgen Messensee, Ernst Hilger und Julius Deutschbauer zu Wort. Auch Tiere hatten ihren großen Auftritt bei diesem eindrucksvollen Kulturereignis: Liz King, Chefchoreographin der Wiener Volksoper, hatte für ihre Performance, die sie mit ihrer eigenen Company, dem Tanztheater Wien, für die Preopening-Party erarbeitet hatte, eigens vier Ziegen engagiert. In die Halle G hatte das Duo "Hygiene Heute" in Zusammenarbeit mit dem Tanzquartier Wien zu einem sozialen Experiment gebeten: "48 Stunden Wiener Kongress für Meerschweinchen" so der Titel der Performance für Nager.
Weiters waren die Festgäste eingeladen, sich selbst mittels eines irritierenden Videoexperiments neu zu finden und mit diesem Bild zu spielen. Ermöglicht wurde das durch den "tx-transformator". Dieses von Martin Reinhart und Virgil Widrich entwickelte Gerät beinhaltet eine Aufnahmetechnik, in der Zeit- und Raumachse miteinander vertauscht sind. Für den derzeit boomenden Partysound aus den Gründungsjahren von MuseumsQuartier und den "Kunst-Stücken" sorgte die Achtziger-Revival-Band "Don Juan & die Anderen", die mit den Topinterpreten der achtziger Jahre gemeinsam auftraten: unter anderem mit Hansi Lang, Rudi Nemeczek von Minisex, Franz Dorfner, dem Mitbegründer von Rosachrom und Eberhard Forcher alias Tom Petting. Kabarettist Gerald Votava sorgte mit seiner Band "Jolly Friends" ebenfalls für gute Stimmung. DJ Eberhard Forcher unterhielt noch bis 2.00 Uhr früh auf der Festbühne die Gäste.

(Fotos via APA!)

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Rössner
(01) 87878 - DW 13945
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK