Seroplas: Positiver Abschluss

Wiener Städtische zahlt mehr als 130 Millionen Schilling

Wien (OTS) - Die Wiener Städtische Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft zahlt nun den Hepatitis-C-Geschädigten, die seinerzeit bei der Firma Seroplas Plasma gespendet hatten, 107 Millionen Schilling.

Als Haftpflichtversicherer der in Konkurs befindlichen Firma Seroplas hat die Wiener Städtische in monatelangen Verhandlungen nun den Vergleich über die Entschädigungsleistungen für die Hepatitis-C-Geschädigten zu einem positiven Ende gebracht.

Dr. Franz Lauer, Generaldirektor-Stellvertreter der Wiener Städtischen: "Damit sind für uns alle Forderungen abgeschlossen. Wir bezahlen einen Gesamtvergleichsbetrag von rund 132 Millionen Schilling. Für uns lag der Schwerpunkt der Verhandlungen darin, für alle Beteiligten letztendlich rasch und unbürokratisch zu einer befriedigenden Lösung zu kommen."

Im Detail sieht der Vergleich in der Causa Seroplas wie folgt aus:

Insgesamt gehen 107 Millionen Schilling an 272 Anspruchssteller und ein Pauschalbetrag von 5 Millionen Schilling an die Sozialversicherungsträger für Regressansprüche. Weitere 20 Millionen Schilling zahlt die Wiener Städtische an Anwalts-, Gerichts- und Sachverständigenkosten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Barbara Hagen-Grötschnig
Tel.: (01) 531 39-1027 DW
E-Mail: b.hagen@staedtische.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV/OTS