Lunacek: Nachhilfe für Schüssel in Sachen Europareife

Gratulation an Europride-VeranstalterInnen

Wien (OTS) "Ein Monat Europride hat gezeigt, dass die Zustimmung zur rechtlichen Gleichstellung von Lesben und Schwulen in Österreich grösser ist, als die Rechtslage es vermuten liesse", konstatiert die aussenpolitische Sprecherin der Grünen, Ulrike Lunacek, einen Tag vor der heurigen Regenbogenparade. Es sei höchste Zeit, dass auch ÖVP-Chef Wolfgang Schüssel endlich seine ablehnende Haltung zur ersatzlosen Streichung des § 209 sowie zur zivilrechtlichen Gleichstellung von Lesben und Schwulen aufgäbe und sich Europas würdig erweise. "Schüssel hat in Nizza die Grundrechtscharta der EU zur Kenntnis genommen. Als guter Europäer sollte er einer Verwirklichung der dort festgelegten Grundsätze - unter anderem die Nicht-Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung - nicht länger im Wege stehen", fordert Lunacek.

Überdies werde Schüssel mit seiner diskriminierenden Haltung wohl bald alleine dastehen, da sich mittlerweile prominente und durchaus gewichtige Stimmen innerhalb der ÖVP zu einer Haltungsänderung durchringen konnten, wie die Beispiele Steiermark und Wien zeigten. Die Grüne Abgeordnete gratulierte bei der Abschlusspressekonferenz von Europride den VeranstalterInnen und allen AktivistInnen für ihre Leistung, ohne nennenswerte öffentliche Finanzierung einen Monat lang so viele unterschiedliche und spannende Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt zu haben.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB