AKNÖ: Ja zu Ombudsman in Kreditfragen

Aber AKNÖ-Konsumentenschützer ziehen Schlichtungsstelle in allen Bankgeschäften vor

Wien (OTS).-Konsumentenschutzminister Dieter Böhmdorfer hat mit einem neuen Vorschlag zur Lösung des von den Konsumentenschützern der Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) aufgedeckten Kreditzinsenskandals aufhorchen lassen: Ab September 2001 sollen Konsumenten, die glauben, für einen Kredit zu hohe Zinsen bezahlt zu haben, eine zusätzliche Anlaufstelle bekommen. Ein Ombudsmann soll die Rückforderungsansprüche von betroffenen Kreditnehmern gegenüber den Banken prüfen. Dazu Günther La Garde, AKNÖ-Konsumentenschützer:
"Dieser Lösung stehen wir Konsumentenschützer grundsätzlich positiv gegenüber. Jede zusätzliche Aktivität, egal von welcher Seite sie kommt und dem Konsumenten zu seinem Recht verhilft, ist begrüßenswert. Sinnvoll erscheint mir die Einrichtung eines solchen Ombudsmannes allerdings nur dann, wenn sich alle Banken dazu entschließen mit diesem zusammenzuarbeiten." Notwendig wäre, so La Garde weiter, eine paritätisch besetzte Schlichtungsstelle, die sich - unter dem Vorsitz eines Ombudsmannes - aus Banken- und Konsumentenschutzvertretern zusammensetzt. Dem Schiedsspruch des Vorsitzenden hätten alle Beteiligten Folge zu leisten, damit der geschädigte Verbraucher so schnell wie möglich zu seinem Geld kommt."
Neu ist die Einrichtung eines Ombudsmannes, wie ihn der Konsumentenschutzminister fordert, nicht. "Mittlerweile gibt es in fast allen Banken, mit denen wir laufend in Verhandlungen stehen, eine eigene Anlaufstelle für diese Problemfälle. Zahlreichen betroffenen Kreditnehmern konnten wir durch Einrichtung solcher Ombudsstellen schon zu ihrem Geld verhelfen. So zum Beispiel einem Mann aus St. Pölten: Er hat sich bei der GE Kapital Bank einen Kredit von 335.000 Schilling (24.345,40 €) aufgenommen. Der von uns berechnete Schaden betrug 89.615 Schilling (6.512,58 €). Die hat er auch zur Gänze von der Bank zurückbekommen. Ein anderes Beispiel:
Einen 400.000 Schilling-Kredit (29.069,13 €) hat sich eine Frau bei der Raiffeisenbank aufgenommen. Wir haben einen Zinsschaden von 119.249 Schilling (8.666,16 €) berechnet. Die Bank hat sich schließlich dazu bereit erklärt, 119.000 Schilling ( 8.648,07 €) zurückzubezahlen ", weiß AKNÖ-Konsumentenschützer Ernst Hafrank. Die Beispiele zeigten deutlich, dass erst der Rückhalt durch die eigene Interessenvertretung den Forderungen der Bankkunden den nötigen Nachdruck verliehen haben, so La Garde.
Die Berechnung eines Kreditfalles ist eine aufwendige Arbeit, für die gut geschultes Personal notwendig ist. Bis zu 20 Personen gehören dem Kreditberechnungsteam der AKNÖ an. Mehr als 40.000 Kreditfälle stehen aktuell zur Berechnung an. Der durchschnittliche Zinsenschaden beträgt in Niederösterreich 34.675 Schilling (2.519,93 €) pro Fall. Umgelegt auf die noch zur Berechnung anstehenden Kreditverträge kann von einem voraussichtlichen Schadensvolumen der bei der AKNÖ-Konsumentenberatung anhängigen Fälle in Höhe von ca. 1,4 Mrd. Schilling ausgegangen werden!
Die AKNÖ führt die Kreditüberprüfung ausschließlich für ihre Mitglieder (ca. 470.000 Personen) durch. Im Durchschnitt zahlt jedes Mitglied der AKNÖ einen monatlichen Mitgliedsbetrag in Höhe von 70 Schilling (5,09 €). Außer mit einer verlängerten Wartezeit haben die Konsumenten mit keinerlei Kosten zu rechnen.
AKNÖ-Präsident Josef Staudinger stellt jenen Kreditinstituten die Rute ins Fenster, welche Rückzahlungen derzeit noch verweigern. Ab dem 1.1.2002 führt die AKNÖ den kostenlosen Rechtsschutz in Konsumentenangelegenheiten ein. Mitgliedern der AKNÖ steht dann die Möglichkeit offen, berechtigte Forderungen mit Hilfe der Konsumentenberatung über den Gerichtsweg gegenüber den Banken einzufordern.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 58883-1252 OTSAKNÖ Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN