FERRERO-WALDNER zur Auslieferung von Milosevic

(Wien-OTS) Außenministerin Benita FERRERO-WALDNER begrüßte heute den "mutigen Schritt der Belgrader Regierung, der als bedeutendes Zeichen gesehen werden kann, dass sich in Jugoslawien die zukunftsorientierten Reformkräfte in einer politisch äußerst schwierigen Situation durchgesetzt haben".

FERRERO-WEALDNER untersicht, daß "diese Kräfte im Augenblick -mehr als je zuvor - die klare politische und wirtschaftliche Unterstützung der Internationalen Gemeinschaft benötigen. Mit der Geberkonferenz, die heute in Brüssel stattfindet, signalisiert die Internationale Gemeinschaft, dass sie bereit ist, den politischen, sozialen und wirtschaftlichen Reformprozeß im Land zu unterstützen", so FERRERO-WALDNER.

Die Außenministerin forderte die "zukunftsorientierten Reformkräfte in der Regierung auf, mit vereinten Kräften den bisher erfolgreichen und mutigen Kurs der wirtschaftlichen und politischen Erneuerung fortzusetzen".

"Sowohl die heutige Unterzeichnung des Rahmenabkommens über die Aufteilung des Vermögens zwischen den Staaten des ehemaligen Jugoslawien als auch die Verhaftung von Milosevic können als Bruch mit den Ereignissen der Vergangenheit und als Neubeginn für ein friedvolles Zusammenleben der Völker des ehemaligen Jugoslawien gesehen werden. Am Balkan beginnen sich demokratische Kräfte durchzusetzten!", sagte FERRERO-WALDNER (Schluß).

Rückfragen & Kontakt:

J.Peterlik, Pressesprecher der Außenministerin
Tel: 0664-3567084BM für auswärtige Angelegenheiten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/MAA