Bartenstein verleiht Multimedia-Staatspreis Prix MultiMediaAustria für Geschenkberatungsprogramm von sysis interactive simulations

Wien (BMWA-OTS) - Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Dr. Martin Bartenstein hat gestern im Wiener Radiokulturhaus den Österreichischen Staatspreis Prix MultiMediaAustria an sysis interactive simulations für den Internet-Geschenkeberater "www.xmasagent.com" verliehen. Der Online-Dienst wurde von der Jury aus den insgesamt 184 Einreichungen bzw. aus den 62 Einreichungen der Kategorie Digitales Business auf den ersten Platz gesetzt.

Anlässlich der Preisverleihung unterstrich Bartenstein die wachsende Bedeutung der "neuen Medien" für die Wirtschaft und betonte das hohe Potenzial dieses boomenden Marktes für die Unternehmen. Um hier erfolgreich bestehen zu können, seine Qualifizierungs- und Ausbildungsmaßnahmen von besonderer Bedeutung, was nicht zuletzt auch Konsequenzen für den Arbeitsmarkt habe. Die zunehmende Integration von Internettechnologien in betriebliche Abläufe lasse überdurchschnittliche Wachstumsraten für Produktivität und Beschäftigung erwarten. Gerade das Staatspreisprodukt zeige die Wichtigkeit, spielerische und ungewöhnliche Einstiege in den Electronic Commerce zu erfinden, betonte der Minister.

"Ein besonderes Anliegen ist es," so Bartenstein, "die Attraktivität der IKT-Lehren und Anzahl der IKT-Lehrlinge zu steigern. Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll die Anzahl der Lehrlinge in IT-Berufen von derzeit rund 2.500 auf 5.000 verdoppelt werden. Der Minister zeigte sich überzeugt, dass der Staatspreis -auch durch die Berichterstattung der Medien - Information und Bewusstseinsbildung beim Anwender bewirken kann. "Gute Produkte und Projekte werden ausgezeichnet und in eine Auslage gestellt. Der Preis ist eine Leistungsschau österreichischer Unternehmen und zugleich eine Orientierungsmarke für die Branche. Gerade der Förderpreis könnte Anreiz und Ansporn sein, auf diesem Feld zu arbeiten. Insofern sind Auswirkungen auf die Berufsentscheidung sicher vorhanden."

Der vom Wirtschafts- und Arbeitsministerium gestiftete Prix MultiMediaAustria ist auch 2001 wieder eine Leistungsschau österreichischer Unternehmen und zugleich eine Orientierungsmarke für die Branche. Seit dem ersten Wettbewerb im Jahr 1998 hat Österreichs Multimedia-Branche die jährliche Herausforderung, sich dem Wettbewerb zu stellen, gerne angenommen. Die neue Rekordzahl und das hohe Niveau der Einreichungen zeigen, dass die österreichische Multimediabranche hervorragende Produkte und Anwendungen herstellt. In der Online-Kategorie Digitales Business war der Wettbewerb mit 62 Einreichungen am stärksten beschickt. Das ist ein klares Indiz dafür, dass die Multimedia-Branche mit ihren Produkten den Grundstein für eine erfolgreiche Weiterentwicklung von e-Business legt.

Den Prix MultiMediaAustria gibt es seit 1997. Ursprünglich von Salzburg Research und dem ORF Salzburg kreiert, wird der Preis seit 1998 als Staatspreis vergeben. Zusätzlich zum Staatspreis stiftet das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit einen Förderpreis für Studierende, Amateure und Erstproduzenten in Höhe von 40.000 Schilling.

Der Staatspreisträger - Hilfe bei der Suche nach einem passenden Geschenk

Das innovative Konzept des "Matchings" greift der xmasagent von sysis interactive simulations auf: der Agent unterstützt den Anwender bei der Suche nach einem Geschenk für eine bestimmte Person. Dabei werden 350 Produkte den Antworten auf 20 unterhaltsame Fragen zum sozialen Umfeld, zu Lifestyle und Interessen der zu beschenkenden Person gegenüber gestellt. Der Agent stellt die Beziehungen zwischen den Eigenschaften der Person und den Merkmalen der Geschenksartikel her. Mit der Geschenksempfehlung werden auch Preis und Bezugsquelle mitgeliefert - ein Multimedia-Produkt mit Fun-Faktor, das 365 Tage im Jahr Geschenksideen liefert und dem ein klares Businessmodell zu Grunde liegt. Damit setzte der xmasagent auch die Anforderungen der Kategorie "Digitales Business" ganz eindeutig um und öffnet neue Perspektiven.

Förderpreis für Interaktion mit Videos über das Web

Den Förderpreis erhielt Herbert Laner, Absolvent des Lehrganges Multimedia Art an der Fachhochschule Salzburg für seine Interaktiven Videolösungen für das Web. Bemerkenswert umgesetzt, technisch ausgefeilt und schnell gibt IV Browser einen Einblick in neue Möglichkeiten, Videos mit einfachen Voraussetzungen live und über Standard-Internet-Verbindungen und mit Standard-Browsern zu bearbeiten. Die Technologie bleibt dabei für den Anwender angenehm im Hintergrund.

Der Staatspreis im TV

Den Rahmen der Siegerehrungen bildete - wie in den Jahren zuvor - die in Wien, Graz und Salzburg simultan aufgezeichnete Gala mit den ORF Moderatoren Barbara Weisl, Elisabeth Vogel und Gernot Rath. Ein umfassender Beitrag über den Prix MultiMediaAustria wird am 9. Juli (21.00 Uhr) in 3SAT ausgestrahlt.

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at
http://www.bmwa.gv.atBundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 71100-5108
Presseabteilung: Mag. Georg Pein, Tel: (01) 71100-5130

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/01