Neuer Sponsor für naturkundliche Forschung BILD

Firma Doppelmayr richtet Forschungsfonds ein

Bregenz (VLK) - Heute, Donnerstag, wurde der
Sponsorenvertrag zur Förderung der naturwissenschaftlichen Forschung in Vorarlberg zwischen der Inatura und der Firma Doppelmayr Seilbahnen AG auf dem Pfänder unterzeichnet. Das
Land Vorarlberg und die Stadt Dornbirn, beide Träger der
Inatura, waren durch Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Bürgermeister Wolfgang Rümmele vertreten; Michael Doppelmayr unterschrieb für die Doppelmayr Seilbahnen GmbH. Das erste
Projekt, das zum Teil aus diesem Forschungsfonds gefördert
wird, ist die UNESCO-SUMMERSCHOOL, die im Sommer 2002 in
Vorarlberg stattfinden wird. ****

Die Vorarlberger Naturschau koordiniert die natur-wissenschaftliche Forschung im Land. Mit der Firma Doppelmayr Seilbahnen GmbH konnte ein großzügiger Sponsor für die zukünftige Forschungsarbeit im Land gewonnen werden. Dies
liegt für Landeshauptmann Sausgruber ganz im Sinne des
Vorarlberger Naturschutzgesetzes: "Neben dem Gedanken des
Schutzes der Natur ist darin auch die Suche nach Partnern zur stärkeren Vernetzung verankert".

Sponsorenvertrag

Im Sponsorenvertrag verpflichtet sich die Firma Doppelmayr
einen Forschungsfonds einzurichten. In diesen Fonds zahlt die
Firma Doppelmayr fünf Millionen Schilling (363.000 Euro) ein.
Der Inatura stehen die Erträge aus diesem Fonds für die Dauer
von zehn Jahren zur Verfügung, um naturkundliche Grundlagen-
und Naturschutzforschung zu finanzieren. Der Forschungsrat,
der aus zwei Vertretern des Sponsors und je einem Vertreter
von Land Vorarlberg und Stadt Dornbirn besteht, einscheidet
für welche Forschungsprojekte das Geld eingesetzt wird.

Als Gegenleistung wird die Inatura u.a. die
Forschungsergebnisse im neuen Museum und im Internet
präsentieren. Der Vortragssaal des Museums steht dem Sponsor
einmal jährlich für Veranstaltungen zur Verfügung und die Mitarbeiter der Firma Doppelmayr erhalten ermäßigten Eintritt
in die Erlebnisnaturschau.
(tm/dw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL