Swoboda: Milosevic nicht als Ausrede benützen, um Jugoslawien die Unterstützung aufzukündigen

Wien (SK) "Ich nehme die Aussetzung des Dekrets zur Auslieferung des früheren Diktators Milosevic durch das jugoslawische Verfassungsgericht mit Bedauern zur Kenntnis. Die Unterstützung für die Regierung und die Bevölkerung muss aber dennoch weitergehen", erklärte der Leiter der SPÖ-EU-Delegation und Mazedonien-Berichterstatter des Europäischen Parlaments Hannes Swoboda am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Der Westen darf diese Aussetzung nun nicht als Ausrede benützen, Jugoslawien bei der Geberkonferenz die dringend benötigte Unterstützung aufzukündigen", schloss Swoboda. **** (Schluss) hm/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK