Kuntzl zu Kindergeld: "Schöne heile Welt-Aktion" geht an Lebensrealität der Familien vorbei

Wien (SK) Die "schöne heile Welt-Aktion" der ÖVP werde wenig an der Lebensrealität der Familien ändern, kommentierte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl am Donnerstag die heute von der ÖVP präsentierte "Familienfest"-Werbekampagne für das Kindergeld. Um den Familien wirklich zu helfen, müsse man an den Rahmenbedingungen für die Familien ansetzen. "Was Familien nach ihren eigenen Angaben brauchen, das sind flexiblere und kürzere Arbeitszeiten, mehr Kinderbetreuungseinrichtungen und erst an dritter Stelle eine höhere finanzielle Unterstützung", betonte Kuntzl. ****

Die SPÖ fordert daher ein Recht auf Teilzeit und eine Kindergartenoffensive nebst Wiedereinführung der Kindergartenmilliarde, um den Bedarf an 100.000 fehlenden Kinderbetreuungsplätzen endlich abdecken zu können. Darüber hinaus fordert die SPÖ eine Erhöhung der Familienbeihilfe, von der alle Familien profitieren würden. Denn: "Vom Kinderbetreuungsgeld der Regierung profitieren nur kleine Gruppen. Die Familien, die jetzt schon Kinder haben, schauen durch die Finger", betonte Kuntzl. Schluss (hm)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK