OeNB - Erleichterung für statistische Meldungen an die OeNB

Wertgrenze für Meldung von Auslandstransaktionen

Wien (OTS) - wird auf 12.500 Euro erhöht

Die Erstellung von Außenwirtschaftsstatistiken
für die österreichische Volkswirtschaft leitet sich aus internationalen und europäischen gesetzlichen sowie
vertraglichen Verpflichtungen ab. Die OeNB erzeugt ein breites Spektrum österreichischer Außenwirtschaftsstatistiken, wie z.B. die Leistungsbilanz, die Kapitalbilanz oder die Internationale Vermögensposition. Diese Informationen geben Aufschluß über Ausmaß und Art der Wirtschaftsbeziehungen der österreichischen Volkswirtschaft mit allen anderen Ländern der Welt.

Als wesentliche Basis für diese Statistiken dienen Daten, die bei österreichischen Banken erhoben werden. In dem ständigen Bestreben, gute Daten bei möglichst geringer Belastung der
Melder zu produzieren, führt die OeNB ab 1.Juli 2001 weitere Meldeerleichterungen im Rahmen des Zahlungsbilanzerhebungs-
systems ein. Die Wertgrenze für eine vereinfachte Meldung von Auslandstransaktionen wird von dzt. 5.500 Euro auf 12.500 Euro erhöht. Damit reduziert sich die Anzahl der Transaktionen, bei denen die Banken den Zahlungsgrund codieren müssen, um weitere
40% auf weniger als 5% aller Auslandstransaktionen. In Zukunft
ist daher bei mehr als 95% aller Auslandstransaktionen die
Codierung des Zahlungsgrundes und somit eine Rückfrage beim
Kunden nicht erforderlich. Weiters sind zusätzliche
Informationen, die eine Ergänzung des Zahlungsgrundes und für
die Qualität der Statistiken notwendig sind, nur bei 0,5% der grenzüberschreitenden Zahlungen notwendig.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

Oesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB