Neues Grundsatzprogramm der Wirtschaftskammer Organisation einstimmig beschlossen

Grundsatzprogramm bis 2005 fix - Erneuerungsmöglichkeit nach jeder Periode

Wien (PWK485) - "Das vorliegende Programm ist das Bekenntnis zur Philosophie, zu den Grundsätzen und zum Leitbild unserer Organisation," präsentierte Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, das neue Grundsatzprogramm, dass einstimmig am heutigen Kammertag in der Wirtschaftskammer Österreich beschlossen wurde. Festgeschrieben wurde darin das Selbstverständnis der Funktionäre und Mitarbeiter der Wirtschaftskammer als Interessenvertreter, Wissensdienstleister und Förderer der Wirtschaft, als Arbeitgebervertreter und Sozialpartner, sowie als Erfüller wichtiger Aufgaben im Bereich der öffentlichen Verwaltung.

Weitere markante Punkte des neuen Grundsatzprogrammes sind das Bekenntnis zur Sozialen Marktwirtschaft, die Leistung, Eigentum und Solidarität als zentrale Punkte beinhaltet. Ein großer Teil beinhaltet das Bekenntnis zur Europäischen Union, zur Vertiefung und Erweiterung, sowie zur Internationalität insgesamt. Subsidiarität und Selbstverwaltung sind, laut dem neuen Grundsatzprogramm der Interessenvertretung der österreichischen Wirtschaft, das Fundament für das Funktionieren einer pluralistischen Gesellschaft.

Ein klares Bekenntnis zum Wandel und vor allem zur "dynamischen Wettbewerbsfähigkeit" ist ein weiterer Eckpfeiler des neuen Grundsatzprogrammes. Schließlich wird auch ein deutliches Bekenntnis zur neuen Dimension der Sozialpartnerschaft ("Zukunftspartnerschaft") und zur sozialen Verantwortung postuliert.

Zustimmung zum Gundsatzprogramm kam aus allen politischen Fraktionen. Max Hoffmann, der Fraktionsführer des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender, zeigte sich zufrieden und hob die zeitliche Begrenzung für die laufende Periode hervor. Hoffmann: "In Zeiten der Veränderung ist es erforderlich, Grundsätze und Leitlinien den jeweiligen Rahmenbedingungen anzupassen. Bei einer unüberlegten Beibehaltung droht eine Erstarrung."

Ebenfalls positiv bewertete der Vorsitzende des sozialdemokratischen Freien Wirtschaftsverbandes Vizepräsident Rene Alfons Haiden das vorliegende Gundsatzprogramm und strich dabei besonders das Bekenntnis zur EU Erweiterung hervor, die als große Chance für die österreichische Wirtschaft zu sehen sei.

Abschließend zeigte sich auch der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich, Matthias Krenn über das neue Programm sehr zufrieden. Krenn: "Dieses Grundsatzprogramm lässt den nötigen Spielraum zur Gestaltung zu."

Ein "Download" des neuen Grundsatzprogrammes der Wirtschaftskammer Österreich gibt es auf dem Internetportal der WKÖ unter http://wko.at (MW)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-3507
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK