Kammertag: Wirtschaftskammer Österreich erzielte 2000 positives Ergebnis

WKÖ-Vizepräsident Schenz: Trotz Vorsorge für Restitutionszahlungen konnte durch Reform-Sparkurs ein Jahresüberschuss von 132,9 Mio Schilling erzielt werden

Wien (PWK483) - Einen positiven Rechnungsabschluss präsentierte am heutigen Kammertag WKÖ-Vizepräsident Richard Schenz für die Wirtschaftskammer Österreich. "Den Mehraufwendungen von 72,4 Mio Schilling, die vor allem auf Rückstellungen für den Entschädigungsfonds von 5 Mio US-Dollar zurückzuführen sind, standen beim Jahresabschluss 2000 Mehrerträge von 205,3 Mio Schilling gegenüber. Damit erwirtschaftete die WKÖ im Vorjahr aufgrund eines effizienten Sparkurses einen Überschuss von 132,9 Mio Schilling, der Rückstellungen und Rücklagen zugeführt werden wird, die unter anderem für Umstrukturierungsmaßnahmen im Rahmen der Kammerreform und für weitere Umlagensenkungen herangezogen werden." Für Schwerpunktaktionen im Sinne der Mitglieder wie zB die Weiterentwicklung der Mitgliederkarte und des Wirtschaftsportals wko.at, für die Förderung von 1.000 IT-Studenten und 2.000 IT-Diplomarbeiten, zur Fortführung des Gründerservices sowie für kofinanzierte Projekte mit Ministerien und der EU, stehen durch Umschichtungen bei den Rücklagen rund 200 Mio Schilling zur Verfügung.

Die Gesamtaufwendungen des Vorjahres bezifferte Schenz inklusive der Restitutionszahlungen mit 2.461,5 Mio Schilling und die Ertragsseite mit 2.594,4 Mio Schilling. "Sowohl beim Personalaufwand konnte gegenüber dem Ergebnis des Vorjahres eine Reduktion um 10,9 Mio Schilling als auch beim Sachaufwand um 9,5 Mio Schilling erzielt werden", berichtete Schenz. Geringere Aufwendungen gab es beispielsweise bei den Gehältern. Die geringeren Sachausgaben sind im wesentlichen auf Einsparungen beim Reise- und Kfz-Aufwand, Büroaufwand sowie bei Gebäudekosten und Mieten zurückzuführen.

"Zieht man die einmalige Rückstellung für Restitutionsleistungen von den Gesamtaufwendungen ab, lagen diese im Jahr 2000 mit 2.381,5 Mio Schilling nominell unter jenen von 1995 und real um fast 200 Mio Schilling unter der Entwicklung des Verbraucherpreisindex", wies Schenz hin. Ebenso liegen die Personalaufwendungen für das Inlandspersonal der WKÖ ohne Pensionsleistungen nominell unter jenen des Vergleichsjahres 1995 und im Vergleich zur Entwicklung des Tariflohnindex des öffentlichen Dienstes um 8,5 Prozent niedriger.

Die Mehrerträge der WKÖ erklären sich laut Schenz aus der guten Konjunkturlage und der hohen Beschäftigungsquote im abgelaufenen Jahr, die sich sowohl bei der Kammerumlage 1 als auch bei der KU 2 positiv niederschlugen. "Dass der Anteil an den Aufwendungen aller Organisationsteile der Wirtschaftskammer Österreich für 'Mitgliederbetreuung und Interessenvertretung' von 20,7 Prozent (1999) auf 23,8 Prozent gestiegen ist, zeigt, dass wir das Service für unsere Mitglieder trotz finanzieller Einsparungsziele der Kammerreform ausweiten konnten", betonte der Vizepräsident abschließend.

Der Antrag für den vorgelegten Rechnungsabschluss der WKÖ einschließlich der Umwidmung von Rücklagen wurde für das Jahr 2000 einstimmig beschlossen.

Ebenso wurde der Antrag vom Obmann der Bundessektion Transport, Verkehr und Telekommunikation, Harald Bollmann, einstimmig angenommen, bei dem der Verkehrsminister und der Österreichische Nationalrat ersucht werden, dass angesichts der permanenten Überlastung der Wiener Südosttangente (A 23) die Wiener Südumfahrung (B 301) als vordringlichstes Straßenausbauprojekt so rasch wie möglich realisiert wird.

Angenommen wurden auch die Anträge vom Präsidenten der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Kuno Riedmann, dass sich der Kammertag für die Aufhebung der Verpflichtung zur Entgeltfortzahlung für Freizeitunfälle und eine obligatorische Versicherung durch den Arbeitnehmer einsetzen möge sowie, dass der Kammertag die Voraussetzungen schaffen möge, dass entgegen dem Beschluss eines Bundesbeschaffungsgesetzes künftig auch Klein- und Mittelbetriebe wieder als lokaler Lieferant von Bundesbehörden mitwirken können. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung Finanz- und Rechnungswesen
Dir. Manfred Hofmann
Tel.: (01) 50105-4494

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK