Brosz: ÖVP will Eliteschulen statt Bildungschancen für alle

Grüne lehnen Aufnahmetests für AHS vehement ab

Wien (OTS) "Die ÖVP will. Statt endlich die unsinnige Trennung zwischen Hauptschule und Gymnasium aufzuheben und eine gemeinsame Schule auch aller 10-15-jährigen einzuführen, fordert ÖVP-Bildungssprecher Amon nun den Rückschritt in die Zeit vor 1970, indem er wieder eine Art von Aufnahmsprüfungen einführen will. Damit wird. Damit werden systematisch die Bildungschancen der SchülerInnen zerstört", kritisiert der Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz.

Die frühe Segregation schon mit zehn Jahren ist in Europa einzigartig. Bereits jetzt müssen Kinder einen bestimmten Notendurchschnitt in der Volksschule erreichen um überhaupt berechtigt zu sein eine AHS zu besuchen. Beispiele aus jüngster Zeit zeigen, dass ein erstklassiges Zeugnis aber noch keine Garantie für einen Platz ann einer AHS ist. Trotz räumlicher und personeller Kapazitäten werden Kinder an AHS abgewiesen, weil Ministerin Gehrer keine Eröffnung neuer Klassen genehmigt. Besonders betroffen von diesem Vorschlag sind Kindern aus bildungsfernen Schichten.

"Anstatt endlich Überlegungen anzustellen wie die Chancen für Kinder aus bildungsfernen Schichten verbessert werden können, will die Regierung offenbar Bildungseliten fördern. Zu behaupten, im Alter von 10 Jahren könnten haltbare Prognosen über den weiteren Bildungsweg getroffen werden ist bildungspolitischer Unfug," so Brosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB