SCHENNACH: KLARE WORTE ZU GRINZING-GARAGE IM LANDTAG Grüne: Projekt überdenken und keine 90 Millionen Schilling in den Sand setzen - Anfrage auch in der Bezirksvertretung

Wien (OTS) "Deutlich kann ein neuer Stadtrat seine ablehnende Haltung zu einem Unsinnprojekt nicht zum Ausdruck bringen. Jetzt wird das Projekt politisch offensichtlich neu überdacht. Nach 30 Jahren Projektplanung bestätigt sich, dass die Grundlagen nun andere sind, dass eine als Volksgarage getarnte Busgarage Unfug ist und völlig dem Prinzip des umweltfreund-lichen sanften Städtetourismus widerspricht", erklärt der Klubobmann der Döblinger Grünen, Stefan Schennach, der in der heutigen Sitzung der Bezirksvertretung eine mündliche Anfrage zu den Ereignissen rund um die Garage einbringen wird.

"Jetzt bedarf es einer Notbremsung bei diesem Projekt durch die Stadtregierung. 90 Millionen Schilling dürfen nicht in den Sand gesetzt werden", fordert Klubobmann Schennach, der sich in einem persönlichen Schreiben an den Wiener Bürgermeister Häupl gewandt hatte. "Erfreulich, dass das Konzept der Wirt-schaftlichkeit mittlerweilen von allen Parteien ausser der ÖVP angezweifelt wird. Damit dürften die Tage für dieses Bauvor-haben gezählt sein. Schade nur, dass der erste Eingriff in die Natur nicht verhindert werden konnte", schließt Schennach.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB