Prokop: Auffangnetz für Lehrlinge längst in die Wege geleitet

7,5 Millionen für Lehrstellensuchende

St. Pölten (NÖI) - "Wir werden für Jugendliche, die im Herbst nach der Absolvierung der Pflichtschule keinen Lehrplatz finden ein Auffangnetz knüpfen und Lehrgänge organisieren. Das Land NÖ wird dafür 7,5 Mio. Schilling bereitstellen. Darüber hinaus gibt es eine eigene "Jobline" zur Information über freie Lehrstellen und Jobs (0800800250)" weist LH-Stv. Liese Prokop auf eine Initiative des Landes NÖ zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit hin.****

In den Lehrgängen werden die arbeitslosen Jugendlichen 10 Monate lang praktisch und theoretisch auf die Lehre vorbereitet. Die Lehrgänge sollen flächendeckend in ganz NÖ angeboten und vom Wirtschaftsförderungsinstitut Wifi, dem Berufsförderungsinstitut Bfi und dem Redemptoristenorden in Eggenburg in Zusammenarbeit mit dem Berufsschulen und Betrieben organisiert werden.

Ähnliche Lehrgänge hat es in NÖ bereits im Herbst 1998, 1999 und 2000 gegeben. Die Basis für diese Ausbildung bildet das Jugendausbildungssicherungsgesetz, das allerdings mit Jahresende 2001 abläuft.

"Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat sich bereits am 20. Juni schriftlich an den ressortzuständigen Bundesminister Dr. Bartenstein gewandt und ihn ersucht, die Verlängerung des Jugendausbildungssicherungsgesetzes bis 2002 vorzubereiten und für Niederösterreich 20 Mio. Schilling für ein 4. Auffangnetz für Lehrling zur Verfügung zu stellen. Weil die Ausbildung von 350 Jugendlichen in Lehrgängen aber 35 Mio. Schilling kosten wird, werden das Land NÖ und das Arbeitsmarktservice NÖ je 7,5 Mio. Schilling zur Finanzierung beisteuern" weist Prokop darauf hin, dass dieses 4. Auffangnetz für Lehrlinge bereits seit Wochen vom Land NÖ und seinen Partner vorbereitet wird. Umso verwunderlicher ist es, dass die SP Niederösterreich heute eine Pressekonferenz zu diesem Thema macht.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV