ÖBB schicken neue Top-Züge auf die Schiene

550 modernisierte Reisewagen bieten schon bald neuen Komfort

Wien (OTS) - Die ÖBB investieren in den nächsten drei Jahren rund 800 Mio. ATS in die Modernisierung ihrer internationalen Reisezüge. Insgesamt 550 Reisewagen erhalten ein modernes und komfortables Innendesign, einen verbesserten Mobilfunkempfang sowie Anschlüsse für Notebooks. Bereits Ende 2001 werden die ersten 90 Wagen im Fernverkehr ihren Betrieb aufnehmen. Mit dieser Initiative tragen die ÖBB den neuen Mobilitätsansprüchen im Personenverkehr Rechnung. Umgesetzt wird diese Modernisierungsoffensive vom ÖBB-Geschäftsbereich Technische Services (TS) unter strengen ISO-Qualitäts- und Umweltstandards.****

Schon bald neuer Komfort auf der Schiene
"Das Gute ist der Feind des Besseren" - lautet die Managementphilosophie der ÖBB. Im Nahverkehr haben die ÖBB mit den modernen City-Shuttles bereits einen völlig neuen Standard gesetzt. Nun wird diese Modernisierungsoffensive im Fernverkehr fortgesetzt. "Wir wollen unseren Kunden (im Jahr 2000 waren es 182,7 Mio.) ein optimales Service bieten. Das verlangt kontinuierliche Investitionen im Personenverkehr, die wir schon vor einiger Zeit in Angriff genommen haben", so Personenverkehrschef Dr. Gerhard Stindl. 800 Mio. ATS werden die ÖBB bis 2004 in die Modernisierung ihrer Reisezüge investieren. 550 Waggons werden bis dahin die ÖBB-eigenen Werke verlassen haben und mit völlig neuem Komfort im internationalen Reiseverkehr unterwegs sein. Bereits Ende 2001 sollen die ersten 90 Reisewagen im flächendeckenden Fernverkehr ihren Betrieb aufnehmen.

Was steht im Vordergrund der Serviceoffensive
Im Vordergrund dieser Serviceoffensive steht ein modernes und komfortables Innendesign. Doch dieses ist nur der Rahmen für nachhaltig verbesserte Funktionalitäten, die Business-Reisende künftig in Anspruch nehmen können. Mit wenigen Handgriffen wird das Zugabteil zum Büro. Anschlüsse und ausklappbare Tische für Notebooks sowie zusätzliche Ablageflächen sorgen für einen persönlichen Arbeitsplatz während der Reise.

Mehr Platz in der ersten Klasse und verbesserter Handyempfang Besonders geräumig wird es in der ersten Klasse. Denn dort wird es jeweils zwei Businessabteile mit je vier Sitzplätzen (statt bisher sechs) geben. Auch das Handy wird in Zukunft dauerhaft auf Empfang sein können. Ein technisch verbesserter Mobilfunkempfang sorgt für eine unterbrechungsfreie mobile Kommunikation während der Reise. So können mit SMS und E-Mail auch die Bürostunden im Zug leicht und komfortabel bewältigt werden.

180 Reisezüge erhalten zusätzlich zu diesem Komfortpaket ein verbessertes modulares Klima- und Energieversorgungssystem, das nicht nur mehr Annehmlichkeiten bietet, sondern auch eine höhere Ausfallsicherheit gewährleistet.

In punkto Sicherheit unschlagbar
Die ÖBB investieren jährlich 2,5 Mrd. ATS in die Sicherheit ihrer Züge und ihres Schienennetzes. Auch bei der Modernisierung der Reisezugwagen hat die Sicherheit oberste Priorität. So wird bei den neuen Waggons serienmäßig eine eigens entwickelte Notbremsüberbrückung eingebaut, die für erstklassige Sicherheit bei Tunneldurchfahrten sorgt. Dieser hochmoderne Bremsmechanismus bewirkt nämlich, dass der Zug bei Betätigung der Notbremse erst nach dem Verlassen des Tunnels anhält. Die Fahrgäste kommen so in jedem Fall und sicher ins Freie.

Fertigung in heimischen TS-Werken der ÖBB
Die gesamte technische Modernisierungsoffensive wird von den ÖBB-eigenen TS-Werken in Simmering, St. Pölten und Knittelfeld umgesetzt. Alle 550 Reisewagen werden im Baukastensystem gemäß den höchsten Qualitätsansprüchen der ISO 9001 Norm gefertigt. Die TS-Werke erfüllen nicht nur die höchsten industriellen Standards, sie konnten sich mit ihrem günstigen Angebot auch gegen die harte internationale Konkurrenz durchsetzen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Pressestelle
Dr. Natascha Wendt
Tel: 93000 - 32233
Fax: 93000 - 25009
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB