VP-Pfeiffer: Grüne wollen Verkehrshölle in Grinzing

Wien (ÖVP-Klub) "Das Triumphgeheul der Wiener Grünen anläßlich der Anfragebeantwortung von Verkehrsstadtrat Schicker ist bezeichnend. Der Chorherr-Truppe geht es nicht um die Gesundheit der Menschen in Grinzing, sondern nur darum künstliche Politkrawalle zu inszenieren", erklärte heute der Grinzinger VP-Mandatar Gerhard PFEIFFER. SCHICKER hatte in der heutigen Landtagssitzung in einer Wortmeldung erklärt, dass er die in Bau befindliche Grinzinger Garage für "entbehrlich" halte.****

"Diese Aussage des Verkehrsstadtrates ist Wasser auf die Mühlen der unsachlichen Argumentation der autofahrer- und bürgerfeindlichen Grün-Alternativen", kritisierte PFEIFFER, der dem Stadtrat vorwirft diese Aussage aus dem Bauch heraus und nicht aus sachlichen Überlegungen getätigt zu haben. "Rot und grün agieren einhellig an den Interessen der Bürgerinnen und Bürger vorbei", so PFEIFFER

"10.000 Anrainer in Grinzing und Heiligenstadt werden in den Sommermonaten von bis zu 900 Busfahrten pro Tag in der Abendfrei- und Schlafenszeit von 17 bis 24 Uhr belästigt", so der VP-Politiker. "Die einzige Abhilfe für diese Problematik bietet der notwendige Bau der Grinzinger Busgarage, die nun endlich verwirklicht wird." Die Abstellplätze in der Muthgasse sind derartig überlastet und überbelegt, dass der durch die Ostöffnung zu erwartende Bustourismus dort auf keinen Fall Platz finden kann.

"Die Wiener ÖVP steht zu dieser dringend notwendigen Busgarage", stellte PFEIFFER klar. "Noch dazu wird die Garage ja nicht nur Abstellplätze für die Busse, sondern natürlich auch für die Anrainer höchst notwendige 125 Garagenplätze bieten."

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR