"profil": Asfinag stark in Yen verschuldet

Theoretischer Wertberichtigungsbedarf im Vorjahr von 9,4 Mrd. S.

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hätte die Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs AG (Asfinag) im Vorjahr für ihre Verbindlichkeiten in japanische Yen theoretisch einen Wertberichtigungsbedarf in Höhe von 9,4 Mrd. S. gehabt. In der Bilanz wurde er dennoch nicht schlagend, weil die Asfinag eine Kurssicherungsvereinbarung mit dem Bund eingegangen ist, wonach die Asfinag offene Fremdwährungspositionen nicht zu Marktkursen in die Bilanz nehmen muss.

"profil" zitiert aus einem vertraulichen Protokoll der letzten Asfinag-Aufsichtsratssitzung, wonach die Asfinag bei ihren Gesamtverbindlichkeiten in Höhe von 91,3 Mrd. S. auf einen Fremdwährungsanteil von 52% kommt. Der theoretische Wertberichtigungsbedarf habe sich aufgrund des gestiegenen Yen-Kurses ergeben. Die Asfinag verbuchte im Vorjahr einen Verlust von rund 1,3 Mrd. S.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS