"Kleine Zeitung" Kommentar "Das Herz sagt Nein" (von Johannes Kübeck)

Ausgabe vom 25.06.2001

Graz (OTS) - Die neue Strategie der FPÖ ist - wie alle bisherigen
- nach einem einfachen, aber wirksamen Muster gestrickt. "Mutige Ideen mit Herz und Verstand" lässt für so ziemlich alles im politischen Geschäft Platz.

Das Herz stimmt für die von Jörg Haider geforderte "Politik mit Herz", ist aber in Wahrheit eine Tarnung für die alte Parteilinie, Feindbilder zu zeichnen und so Ziele für Attacken zu haben. Das wird die FPÖ nun wieder gezielt tun. Susanne Riess-Passer zählte gestern ein gutes Dutzend Feindbilder auf, wobei die AHS-Lehrer offenbar gerade besonders "aufgebaut" werden.

Für den Verstand bleibt in der neuen Strategie wenig Platz. Selbstdarstellung und Eigenlob, wie sie beim Parteikonvent schon zu langatmig vorgetragen wurden, sind keine Erfolg versprechenden Wahlkampfwerkzeuge.

Das zeigte auch die Reaktion der Basis. Die Wahl zwischen Herz und Verstand fiel klar aus: Es sind schaurig gemalte Feindbilder - dazu sollte auch die ÖVP gehören -, die das Herz der FPÖ-Wähler am meisten erfreuen. ****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ