Nachhilfe in Staatsbürgerkunde dringend geboten!

FSG-Bachner: Frau Vizekanzlerin, holen Sie Ihre Wissenslücken nach!

Wien (FSG). "Ich empfehle der Frau Vizekanzlerin dringend Nachhilfeunterricht in Staatsbürgerkunde, ihr Wissensmangel ist ja mehr als bedenklich", nimmt die Bundessekretärin der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) im ÖGB, Roswitha Bachner, zu den heutigen Aussagen von Riess-Passer Stellung. "Noch immer ist das Recht auf Versammlungsfreiheit in Österreich verfassungsrechtlich garantiert und ich erwarte mir daher auch von der Frau Vizekanzlerin Respekt und Anerkennung der demokratischen Grundrechte".++++

ÖGB und Gewerkschaften sind nun einmal die Interessenorganisationen, die ArbeitnehmerInnen in ihren Rechten und Ansprüchen vertreten. "Ich verstehe die Attacken von Riess-Passer sehr gut, denn sie hat wenig Interesse an öffentlichkeitswirksamer Opposition gegenüber unsozialen Belastungspaketen. Eines kann ich ihr jedoch jetzt schon versprechen:
Gewerkschaften und ÖGB werden - allen billigen Versuchen der Diffamierung zum Trotz - alles daran setzen, die österreichischen ArbeitnehmerInnen auch weiterhin bestmöglich zu vertreten.", so Bachner.

Streik, Demonstrationen und andere Versammlungsformen werden ÖGB und die Gewerkschaften auch weiterhin durchführen, sofern es notwenig erscheint, versichert die FSG-Bundessekretärin. "Wir lassen uns sicher nicht davor abschrecken und wir wissen die demokratischen Rahmenbedingungen einzuhalten", so Bachner abschließend. "Wir zählen auf engagierte MitarbeiterInnen, aber wir zahlen sie nicht, das ist ein kleiner Unterschied, den auch Riess-Passer zur Kenntnis nehmen muss."

FSG, 24. Juni 2001
Nr. 073

Rückfragen & Kontakt:

Tel. (01) 534 44/222
Fax.: (01) 533 52 93

FSG Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS