JVP14: Internet-Offensive im Bezirksparlament

Bezirksvertretung soll "Internet-fit" gemacht werden Bezirksvertretung soll "Internet-fit" gemacht werden

Wien, 24. Juni 2001 - Mit einer ganzen Serie von Anträgen in der Bezirksvertretungs-Sitzung vom 27.Juni 2001 will die Junge ÖVP Penzing die Bezirksvertretung "Internet-fit" machen. So soll die offizielle Homepage Penzings besser betreut werden, Anträge und Anfragen sollen dort veröffentlicht und deren Einbringung via e-mail ermöglicht werden.

Derzeit ist es nötig, einen Antrag in 10-facher schriftlicher und original unterschriebener Weise für eine Bezirksvertretungssitzung einzureichen. BezR Markus Kroiher, Obmann der Jungen ÖVP Penzing: "Im Zeitalter der ‚Neuen Medien‘ klingt das wie ein Schildbürgerstreich. Da müßte doch eigentlich auch ein entsprechend gesichertes Mail genügen."

Unverständlich ist für die Junge ÖVP Penzing auch, wieso Anträge und Anfragen nicht auf der offiziellen Homepage des Bezirks (www.wien.at/penzing) zu finden sind. "Gerade das Bezirksparlament sollte doch ein Musterbeispiel an Bürgernähe sein. Doch Anträge und Anfragen werden offensichtlich vor den Bürgern versteckt. Wozu hat die Bezirksvertretung dann überhaupt eine eigene Homepage?" Schließlich wäre auf der "Penzing-Homepage" derzeit ohnehin fast kein Inhalt zu finden. "Penzing braucht auch im Internet ein herzeigbares Aushängeschild. Der aktuelle WWW-Auftritt würde vom Umfang her nicht einmal als Amtsblatt durchgehen. Das muß sich schleunigst ändern!", so Kroiher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

www.jvp14.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711140
e-mail: gerhard.loub@jvp14.at

Junge ÖVP Penzing

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/01