Schweitzer: Antrag der Regierungsparteien bringt Besserstellung für Berufsschullehrer

Neuerungen im Dienstrecht notwendig und begrüßenswert

Wien, 2001-06-22 (fpd) - Als notwendig bezeichnete der freiheitliche Bildungssprecher, Mag. Karl Schweitzer den heute im Wissenschaftsausschuss eingebrachten Antrag der Regierungsparteien, den § 61 des Gehaltsgesetzes für Berufsschullehrer abzuändern. *****

"Da Berufsschullehrer im Gegensatz zu den anderen Lehrern teilweise auch in den Ferien unterrichten müssen, war es notwendig das Gehaltsgesetz für sie in der Form anzupassen, daß sie nun Supplierstunden ab der ersten Stunde abgegolten bekommen". Die bisherige Lösung, wonach Berufsschullehrer ihre abgehaltenen Supplierstunden erst ab der zweiten Vertretungsstunde je Woche abgegolten bekommen hätten, hätte eine Benachteiligung speziell für diese Gruppe der Lehrer bedeutet, erläuterte Schweitzer abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5833

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC