Grüner Erfolg: U-Bahn-Aufzug Taubstummengasse kommt doch

Itzinger: "9 Jahre nach erstem Antrag ist es soweit!"

Wien - Wieden (Grüne) - "Endlich! Der langumkämpfte U-Bahn-Aufzug bei der U1-Station Taubstummengasse kann errichtet werden", freut sich der Grüne Bezirksrat Manfred Itzinger, Klubobmann der Grünen im 4. Bezirk. Ein gemeinsamer Antrag der SPÖ und GRÜNEN in der gestrigen Bezirksvertretungssitzung fordert den sofortigen Einbau des Aufzuges. Durch die geänderten Machtverhältnisse in der Bezirksvertretung nach der Wahl, erreichte der Antrag eine Mehrheit. "Damit steht einem sofortigen Einbau des Aufzuges nichts mehr im Wege." so Itzinger. Verärgert sind die Grünen dabei über die Haltung der ÖVP: "Die ÖVP-Fraktion hat den Aufzug jahrelang per Veto blockiert, auch gestern wollte die ÖVP per Antrag mittels einer neuerlichen Überprüfung den Bau weiterverzögern. Wenn sich die neue VP-Bezirksvorsteherin den Aufzug trotzdem auf ihre Fahnen heften möchte, dann ist das unredlich", stellt Itzinger klar und erinnert daran, dass die Grünen den Aufzug bereits vor 9 Jahren (!) erstmals beantragt hatten..

Zufrieden sind die Grünen auch über einen weiteren Abstimmungserfolg in der Sitzung der Bezirksvertretung: Die ÖVP-FPÖ Allianz wollte nämlich den sogenannten "Spritzenbus" vom 4. Bezirk in den Nachbarbezirk Mariahilf abschieben, da sich die Drogenszene dorthin verlagert habe. Die Grünen verweisen in diesem Zusammenhang auf einen Bericht des Teams Focus, der explizit die Weiterführung des Projekts Spritzenbus im Bezirk empfiehlt. "Ich bin froh, dass das Florianidenken von ÖVP und FPÖ dank der neuen Rot-Grünen Mehrheit im 4. Bezirk nicht mehr zum Tragen kommen kann", schließt Itzinger.

Rückfragen & Kontakt:

06991/9207404

Manfred Itzinger

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR