Umweltstadträtin Kossina: Dialog mit Menschen im Mittelpunkt

SPERRFRIST 17 Uhr Infocenter Liesingbach eröffnet

Wien, (OTS) "Mit dem Infocenter Liesingbach wird der Dialog mit den Anrainern gestärkt", betonte Umweltstadträtin Isabella Kossina am Freitag bei der Eröffnung des Infocenters Liesingbach am Bischofplatz in Oberlaa. Von Juli bis Oktober können hier Anrainer ihre Anliegen, Wünsche und Ideen einbringen und mit Experten über das Umweltprojekt "Liesingbach" diskutieren. Der Liesingbach wird aus seinem Betonkorsett befreit und natürliche Ufer treten an seine Stelle. "Damit entsteht ein neues Erholungsgebiet für die Bevölkerung", so Kossina.****

Kossina: "Schon bisher haben Informationsveranstaltungen vor Ort gezeigt, wie wichtig es ist, im direkten Gespräch auf die Bevölkerung einzugehen und dabei die Inhalte des Projektes zu vermitteln. Es soll für jeden verständlich sein, dass es durch die naturnahe Neugestaltung zu keinerlei Beeinträchtigung des bestehenden Hochwasserschutzes kommt. Dieser Weg des Dialogs mit der Bevölkerung bietet allen Betroffenen die Möglichkeit, offene Fragen zu besprechen und sich umfassend über das Projekt zu informieren."

Gleichzeitig übernahm die Umweltstadträtin auch den Ehrenschutz für den Aktionsspielplatz Laaer Lagune und setzte den Spatenstich. Kinder werden von 25. bis 28 Juni eine Bachlandschaft mit Inseln, Mühle und Wehr bauen, um sie im Anschluss daran zu bepflanzen und zu bespielen. Für rund 500 Kinder gibt es dabei die Möglichkeit sich spielerisch und experimentell mit dem Thema Wasser und naturnahem Wasserbau auseinander zu setzen. Sieben Werkstätten bieten ein vielfältiges Angebot vom Handwerk "Landschaftsbau" bis zur interaktiven Führung "Auf den Spuren des Flusskrebs". Eine Folgeaktion auf Grund der starken Nachfrage von Schulen ist von 24. bis 26 September von 9 bis 13 Uhr geplant.

Öffnungszeiten Infocenter Liesingbach: Juli bis Oktober, jeweils Freitag und Samstag 15-19 Uhr. (Schluss) bfm

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: 4000/81 353, Handy: 0664/32 69 753
e-mail: fle@ggu.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK