GRAS solidarisiert sich mit ausländischen Studierenden

Situation für ausländische Studierende untragbar

Wien (OTS) "Höhere Studiengebühren, absolutes Arbeitsverbot und ein Vermögensnachweis - all diese Hürden werden ausländischen
Wien (OTS) "Höhere Studiengebühren, absolutes Arbeitsverbot und ein Vermögensnachweis - all diese Hürden werden ausländischen Studierenden in Österreich zugemutet. Diese Beschränkungen sind für ausländische Studierende unzumutbar", kritisiert Alexander Griwatz, design. Bundessprecher der GRAS (Grüne & Alternative StudentInnen). Die Regierung will offenbar ganz bewußt ausländische Studierende vertreiben. Daher hat sich die GRAS an der gestrigen Solidaritätsaktion vor der Hauptuni beteiligt", so Griwatz fortführend.

Die GRAS (Grüne & Alternative StudentInnen) spricht sich gegen die Existenzgefährdung ausländischer Studierender in Österreich aus, und fordert daher legale Arbeitsmöglichkeiten,
die Rücknahme der Studiengebühren für ausländische Studierende sowie eine Aufenthaltsgenehmigung ohne Vermögensnachweis.

"Alle Menschen müssen die Möglichkeit haben, in Österreich zu studieren und zwar ohne Einschränkungen. Die Verordnung des Ministeriums betreffend ausländischer Studierender in Österreich wirkt dem Gedanken der Internationalität der Universitäten völlig entgegen", so Griwatz weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Puslednik 0699/11895991

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB