Ungarns romantischer Osten

Wien (OTS) - Die wohl bekannteste Landschaft Ostungarns ist die Hortobagy-Puszta in der Großen Tiefebene. Sie ist die letzte ausgedehnte, zusammenhängende Heidelandschaft Mitteleuropas und wurde 1973 zum Nationalpark erklärt und damit der älteste Ungarns. Ende 1999 wurde er in die Liste des Welterbes der UNESCO aufgenommen.

Zum Nationalpark gehören die Gebiete östlich der Theiß, sowie einzelne Flußabschnitte wie der Theißsee und Nebenarme sowie die berühmten Salzdünen des Zwischenstromlandes. Die fischreichen Gewässer bilden den Lebensraum von Wildenten und -gänsen, sowie zahlreicher anderer Vogelarten, wie der seltene Waldstorch oder der Reiher, der hier eine der größten Kolonien Mitteleuropas hat.

Es ist aber nicht nur die einzigartige Landschaft, die diese Region schützenswert macht, sondern auch die mitunter versteckten, über das Land verstreuten Kulturgüter, wie bronzezeitliche Grabhügel, Baudenkmäler aus der Römer- und Türkenzeit, architektonische Kleinode, wie die bekannte Neun-Bogen-Brücke, typische, im Original erhaltene Haus- und Hofformen sowie zahlreiche Kirchlein, die plötzlich am endlosen Horizont auftauchen.

Zentrum der Nördlichen Tiefebene ist Debrecen, die zweitgrößte Stadt Ungarns, die sich dennoch den unverfälschten Charme einer ungarischen Kleinstadt erhalten hat. Debrecen war das Zentrum der reformierten Kirche und seit dem 16. Jahrhundert Heimat einer geistigen Elite. Hier, im intellektuellen Umfeld der Universitäten und Hochschulen, nahmen auch die Freiheitskämpfe von 1849 und 1956 ihren Anfang. Lebensader der Stadt ist die Marktstraße, die Piac utca, an der zahlreiche Häuser aus Klassizismus und Jugendstil stehen, wie etwa das feudale Hotel "Goldener Stier" am Platz vor der Großen Kirche.

Wie das ganze Land ist auch der Osten Ungarns reich an Thermalquellen. Debrecen selbst ist als Kurort ebenso weltberühmt wie das nahe Hajduszoboszlo, seit über siebzig Jahren als das "Mekka der Rheumakranken" bekannt. In den letzten Jahren wurde gerade hier viel in Wellness, Fitness und Freizeitspaß investiert und das Angebot kann sich sehen lassen. Hervorragende Hotels und Infrastruktur und mit dem "Aquapark" eine der größten Bade-Erlebnislandschaften Ungarns und Mitteleuropas.

Debrecen ist täglich ab Wien mit dem Eurocity Bela Bartok bequem in knapp sieben Stunden direkt erreichbar.

Rückfragen & Kontakt:

Tourinform Debrecen.
H-4024 Debrecen, Piac u. 20.
Tel. 0036/1/52/412250,
Fax 0036/52/316419, e-mail: debrecen@tourinform.hu

Tourinform Hajduszoboszlo. H-4200
Hajduszoboszlo, Szilfakalja u.2.
Tel. /Fax 0036/52/361612,
e-mail: hajduszoboszlo@tourinform.hu

Quelle: Ungarisches Tourismusamt.
A-1010 Wien, Opernring 5.
Tel. 01/585 20 12-13, Fax 01/585 20 12-15.
E-mail:ungarn@ungarn-tourismus.at,
Internet: www.hungarytourism.hu,
www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN/OTS