Wechsel im Aufsichtsratsvorsitz der ÖBV-Versicherung

Gottfried Winkler löst Hofrat Dr. Franz Piskaty ab

Wien (OTS) - Bei der gestrigen Mitgliederversammlung der ÖBV-Versicherung kam es zu einem Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrates einer der traditionsreichsten österreichischen Privatversicherungen. Gottfried Winkler, stellvertretender Vorsitzender des Zentralausschusses der ÖBB-Bediensteten und Vorsitzender der Fachvertretung Betrieb der Gewerkschaft der Eisenbahner löste Hofrat Dr. Franz Piskaty als Vorsitzender des Aufsichtsrates ab. Der studierte Jurist Dr. Piskaty war lange Jahre Personaldirektor der ÖBB und ist ein bekannter Dienstrechtsexperte. Nach fünf Jahren Aufsichtsratsvorsitz trat er gestern als verdienstvoller Präsident in den Ruhestand. Sein Nachfolger, der 45-jährige Oberösterreicher Gottfried Winkler, sorgt für Kontinuität im Aufsichtrat der ÖBV-Versicherung (Österreichische Beamtenversicherung), die seit über 100 Jahren im öffentlichen Dienst beheimatet ist, aber ihre Produkte allgemein anbietet. Die Verbindung zu den Eisenbahnern ist seit Jahrzehnten besonders herzlich, sie sind eine bedeutende Kundengruppe.

Die hervorragenden Bilanzdaten haben sowohl im letzten Jahr als auch heuer aufhorchen lassen: Die Bilanzsumme konnte um 4% auf 16,5 Mrd ATS gesteigert werden, der Anstieg der Prämien betrug ebenso 4% auf eine Gesamtsumme von 1,8 Mrd ATS. Aus dieser Entwicklung ergibt sich eine Steigerung des EGT um 36%. Aufgrund dieser positiven Geschäftsentwicklung wird das Unternehmen die Gewinnbeteiligung entgegen dem sinkenden Branchentrend bei 7% halten.

ÖBV-Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor Dr. Johann Hauf dankte dem scheidenden Aufsichtsratspräsidenten Dr. Piskaty für seine Verdienste und würdigte gleichzeitig die Kontinuität "von Kollege zu Kollege", die durch die Ernennung von Gottfried Winkler zum Aufsichtsvorsitzenden gewährleistet sei.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBV -Pressebüro
Herbert Maurer
Tel.: 01-40120-1015
e-mail: maurer@oebv.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS