ARBÖ: Sperre des Tauerntunnels nach Auffahrunfällen mit 6 Fahrzeugen

2 Sachschadenunfälle sorgen für kilometerlangen Stau

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ berichtet , kam es heute Mittag auf der A10, Tauernautobahn, im Tauerntunnel zu 2 Auffahrunfällen mit folgenschweren Auswirkungen. Im Rahmen der Aufräumungsarbeiten mußte der Tauerntunnel in beide Richtungen längere Zeit gesperrt werden.

Gegen 12:10 Uhr ereigneten sich beinahe in Richtung Salzburg zwei Auffahrunfälle. In beide Auffahrunfälle waren je 3 Fahrzeuge verwickelt. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle verliefen aber beide Unfälle glücklicherweise ohne Personenschaden. Für die Dauer der Aufräumungsarbeiten mußte die A10, Tauernautobahn, zwischen Flachau-Winkl und Zederhaus, vor dem Tauerntunnel gesperrt werden. Binnen weniger Minuten bildete sich in Richtung Salzburg durch den dichten Urlauberreiseverkehr vor dem Südportal des Tauerntunnels ein kilometerlanger Stau. Auch vor dem Nordportal des Tauerntunnels standen die Fahrzeugkolonne bald still.

"Ein Ausweichen über die B99, Katschberg Bundesstraße, wurde von der Gendarmerie nicht empfohlen. Durch die zur gleichen Zeit auf der Strecke stattfindenden Österreich-Rad-Rundfahrt war auch die B99, Katschberg Bundesstraße, zwischen Radstatt und Tamsweg immer wieder kurz gesperrt", so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR