AK für Fortsetzung der flächendeckenden BSE-Tests

Wien (AK) - Die flächendeckenden BSE-Tests in Österreich müssen im Interesse der Konsumenten weiter fortgeführt werden, verlangen die AK-Konsumentenschützer. Ansonsten könnte das Vertrauen der Konsumenten in sicheres Rindfleisch gefährdet sein, befürchtet die AK. Durch die EU-Entscheidung, dass Österreich, Schweden und Finnland auf Grund des geringen BSE-Risikos künftig auch stichprobenartig getestetes Rindfleisch von älteren Rindern auf den EU-Markt bringen dürften, ändert sich nichts für die österreichischen Konsumenten. Denn Österreich hat auch bisher auf freiwilliger Basis diese BSE-Tests für jedes geschlachtete Rind durchgeführt, das für den österreichischen Konsumenten bestimmt war. Die Verbraucher brauchen auch in Zukunft Sicherheit, dass sie gesundes Fleisch einkaufen. Daher soll die Bundesregierung dafür sorgen, dass diese bewährten Tests im Interesse des Konsumentenschutzes beibehalten bleiben. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2677
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Doris Strecker

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW