SPÖ/Schieder/NATO/Regierung

Schieder an Ferrero-Waldner: Keine Pro-NATO-Aussagen, so lange es keinen sicherheitspolitischen Konsens in Österreich gibt

Wien (SK) Verwundert zeigte sich der außenpolitische Sprecher der SPÖ, Peter Schieder, über die heutigen Aussagen von Außenministerin Ferrero-Waldner in Göteborg zum Thema NATO. Es sei zu bedauern, dass Ferrero-Waldner bei ihren Auftritten im österreichischen Parlament nicht den Mut zur selben Klarheit habe, so Schieder gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Ferrero-Waldner habe völlig recht, wenn sie nicht von einer Meinungsänderung der Opposition in Fragen der Neutralität ausgeht, stellte Schieder klar. Die österreichische Sozialdemokratie sehe nämlich keinerlei Anlass, die Neutralität in Frage zu stellen. Ferrero-Waldner und Bundeskanzler Schüssel wären daher gut beraten, im Ausland nicht immer einem österreichischen NATO-Beitritt das Wort zu reden, solange es in Österreich keinen sicherheitspolitischen Konsens gibt, so Schieder abschließend. **** (Schluss) ml

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK