Kogler: Rechnungshof-Sonderprüfung für ÖIAG und Töchter

Prüfkompetenz auch für Töchter mit ÖIAG-Minderheitenbeteiligungen gegeben, etwa für Telekom Austria

Wien (OTS) "Das von Blau-Schwarz herbeigeführte Chaos in der ÖIAG und deren Töchtern verlangt nach parlamentarischer Kontrolle und insbesondere der Einschaltung des Rechnungshofes", so der Vorsitzende des Rechnungshofausschusses und Abgeordnete der Grünen, Werner Kogler. Der finanzielle Schaden für die Anteile der Republik ist kaum mehr überbietbar, sodaß eine Sonderprüfung durch den Rechnungshof für die ÖIAG eine logische Konsequenz sein sollte, die für die Zukunft noch prophylaktische Wirkung entfalten wird.

Entgegen der allgemeinen Auffassung besteht eine unmittelbare Prüfkompetenz des Rechnungshofes auch für einzelne Tochterunternehmen, an denen die ÖIAG nur mehr Minderheitsanteile hält, wie etwa der Telekom Austria. "Gerade die Telekom Austria ist ein Musterbeispiel dafür, wie Prinzhorn über den mittlerweile heftig unter Druck geratenen Ditz sowohl seine Personalpolitik als auch seine Wirtschaftsphilosophie zum Schaden der Steuerzahler exekutiert", so Kogler.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB