VP-Strobl: "Schule aus parteipolitischem Hick-Hack heraushalten"

Wien, (OTS) Er plädiere dafür, so der Wiener ÖVP-Bildungssprecher GR Prof. Walter Strobl, am Freitag in einem Pressegespräch, die Schule künftig aus dem parteipolischem Hick-Hack herauszuhalten und mehr Sachpolitik zu betreiben. Mit der neuen Stadtschulratspräsidentin Dr. Susanne Brandsteidl hoffe er auf eine gute Zusammenarbeit. Strobl kritisierte die Ablehnung der Schulpartnerverträge durch die Bundes-SPÖ. Derartige Partnerschaftsverträge zwischen Schüler, Lehrern und Eltern gebe es bereits seit vielen Jahren auch an Wiener Schulen. Diese hätten sich sehr bewährt. Die Vorwürfe des Abbaues von Lehrern an den Wiener Pflichtschulen wies Strobl als "Märchen" zurück. Tatsächlich würden im Herbst mehr als 100 neue Pflichtschullehrer eingestellt werden.

Strobl trat für mehr Zusammenarbeit zwischen der für die Bundesschulen zuständigen Abteilung im Stadtschulrat mit der für die Wiener Schulen zuständigen Magistratsabteilung 56 ein. Diese sollten gemeinsam, unter Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung, einen Schulentwicklungsplan für Wien erarbeiten. Ein derartiger Beschluss des Gemeinderates aus dem Jahr 1998 sei bisher nicht umgesetzt worden. (Schluss) fk/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
e-mail: kuc@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK