Urlaub in der Puszta - Das Komitat Csongrad

Wien (OTS) - Das südöstlichste Komitat Ungarn am Unterlauf der Theiß, mit den Städten Csongrad und Szeged, bildet das Herz der Südlichen Tiefebene und der Puszta. Der Name leitet sich von der "Schwarzen Burg", die ein Nachkomme Fürst arpads hier nach der Landnahme bauen ließ. Neben der vielfältigen und einzigartigen Natur-und Kulturlandschaft, den zahlreichen Thermalquellen, sind vor allem die Städte eine Besuch wert. Sie haben sich, obwohl wirtschaftliche und kulturelle Zentren der Region, ihren kleinstädtischen, fast dörflichen Charme erhalten und dem Gast eine Menge zu bieten. Sie entstanden aus mittelalterlichen Siedlungen, die an den Flüssen und wichtigen Handelsstraßen errichtet wurden und in ihrer lockeren Anlage dem Charakter der Weite dieses Landstrichs entsprechen.

Csongrad scheint ein großer, zusammenhängender Park zu sein, in dem die klassizistischen Bürgerhäuser, vorwiegend aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, stehen, die stimmungsvolle Innenstadt von Szentes ist von unzähligen Gärtnereien wie ein Ring umschlossen. Die größte Stadt der Region ist Szeged, nicht nur für das Szegediner Krautfleisch berühmt, ist ein Gesamtkunstwerk des Jugendstils. Durch ein Hochwasser 1879 fast zur Gänze zerstört, erhielt die Stadt ein nahezu einheitliches Bild im damals ausfkommenden Stil der Eklektik, der die schönsten Architekturelemente der vorangegangenen Epochen zusammenfaßte. Vor allem am Domplatz kommt dies besonders wirkungsvoll zur Geltung. In den Sommermonaten bildet er die stimmungsvolle Bühne für die weit über die Grenzen des Landes hinaus berühmten Freilichtspiele. Sehenswert ist der Dom selbst, die Votivkirche, die nach dem verheerenden Hochwasser erbaut wurde, die Universität, das Theater, das Rathaus, das Museum und die Stadtbibliothek.

Diese südöstliche Region Ungarns steht erst am Anfang ihrer touristischen Entwicklung, obwohl einige gute, preiswerte Hotels zur Verfügung stehen. Dennoch bieten sich gerade hier unzählige Möglichkeiten, unter anderem im Thermalbereich, für interessierte Investoren, hier einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung eines sanften Tourismus beizutragen. Die im Rahmen des Széchenyi-Planes vorgesehenen Förderungen und der baldige Beitritt Ungarns zur EU, machen Investitionen immer attraktiver. Seit kurzem gibt es einen Katalog mit Investitionsmöglichkeiten im ungarischen Tourismus, den wir in den nächsten Infos am Montag, den 18. Juni 2001 an dieser Stelle genauer vorstellen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
A-1010 Wien, Opernring 5
Tel.: 01/585 20 12-13
Fax: 01/585 20 12-15
E.mail: ungarn@ungarn-tourismus.at
Internet: www.hungarytourism.hu
www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN/OTS