ÖAMTC: Innkreisautobahn nach Lkw-Unfall drei Stunden gesperrt

"Christophorus 10" fliegt Schwerverletzten

Wien (ÖAMTC-Presse) - Mittwoch Nachmittag mußte nach Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale die A 8, Innkreisautobahn, Richtung Passau, zwischen den Anschlußstellen Pichl/Bad Schallerbach und Meggenhofen nach einem schweren Lkw-Unfall für drei Stunden gesperrt werden.

Kurz vor 13:00 Uhr war aus bisher ungeklärter Ursache ein Lkw auf einen zweiten aufgefahren. Dabei wurde der Lenker, der 52jährige Birfidan N. aus Wien, schwer verletzt. Er wurde mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber "Christophorus 10" ins Unfallkrankenhaus Linz geflogen. Zwei weitere Personen des zweiten Lkw wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Wels gebracht.

Die Innkreisautobahn war Richtung Passau im Unfallbereich für knapp drei Stunden gesperrt, mehrere hundert Liter Dieselöl mußten von der Feuerwehr abgesaugt werden. Auf der Umleitungsstrecke über die Bundesstraße kam es laut ÖAMTC immer wieder zu Stauungen.

(Forts.mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale/La

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC