ORF-Stellungnahme zu Aussagen von FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler

Wien, (OTS) - Zur Kritik von FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler am für den Sonntag geplanten "Runden Tisch" stellt der ORF fest:

Weder ist eine "Beweihräucherung" für irgendjemanden
noch eine "Show" beabsichtigt, geplant oder möglich. Die ORF-Geschäftsführung hat in der Frage des geplanten ORF-Gesetzes keine Eigeninteressen - es geht ausschließlich um die Interessen des österreichischen Publikums, die vom ORF auch in Zukunft gutes Programm erwarten. Der vorgesehene Teilnehmerkreis ist keineswegs eine "einseitig zusammengewürfelte Runde" - bei den Einladungen zur Teilnahme am "Runden Tisch" wurde selbstverständlich auf Ausgewogenheit geachtet. Es wird daher an den Eingeladenen liegen, die Einladung anzunehmen und ihren Standpunkt zu vertreten. Gegenstand der Diskussion ist, wie gesagt, das ORF-Gesetz und nicht das Privatrundfunkgesetz. Dem Privatrundfunkgesetz wird in absehbarer Zeit eine weitere TV-Diskussion gewidmet sein.

Dass der FPÖ-Klubobmann wieder zum Stilmittel von verbalen Attacken greift, ist bedauerlich. Weder gibt es die behauptete "Misswirtschaft", noch herrscht am Küniglberg "heilloses Chaos".

Generalintendant Gerhard Weis: "Ich bin es gewohnt, dass man scharfen und auch persönlichen Attacken ausgesetzt ist, wenn man politische Wunschvorstellungen nicht eilfertig erfüllt - wir müssen freilich dessen ungeachtet nach unseren Kriterien weiterarbeiten, auch wenn das persönliche Angriffe auslöst".

Informationsintendant Dr. Hannes Leopoldseder: "Der ORF wird das Hearing im Unterausschuss des parlamentarischen Verfassungsausschusses zum ORF-Gesetz am 22. Juni von 10.00 bis 13.00 Uhr in ORF 2 live übertragen. Die Präsidialsitzung des Parlaments hat dafür heute durch einen Beschluss die Voraussetzungen geschaffen".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 87 878-12228

ORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK