Papházy: Aus für akademischen Grad - "Master of Advanced Studies" dringend notwendig

Kein Verständnis für Wunsch der Donau-Uni, am MAS festzuhalten

Wien, 2001-06-13 (fpd) - Als dringend notwendigen "Sieg der Vernunft" bezeichnete heute FPÖ-Abgeordnete Sylvia Papházy das mit der UniStG-Novelle vorgesehene Auslaufen des inflationär vergebenen Austriacum MAS ("Master of Advanced Studies"). ****

Damit wird eine oftmalige Forderung von Papházy erfüllt, die seit Beginn der Legislaturperiode für Titelbereinigung statt Titelinflation an den österreichischen Universitäten eingetreten ist.

"Wir brauchen in Österreich akademische Grade, die auch im internationalen Vergleich Anerkennung und Wertschätzung bringen", so Papházy. "Daß die Donau-Uni am MAS dringend festhalten will, ist bestenfalls unter Marketing-Gesichtspunkten nachvollziehbar, mit wissenschaftlichen Standards hat dies nichts zu tun".

Mißglückt sei der MAS vor allem deshalb, weil er in der Praxis vielfach für adaptierte akademisch geprüfte Lehrgänge vergeben wird, die ohne Matura besucht werden könnten. "Lediglich ein ‚MAS‘, der von Voraussetzungen und Qualitätsstandards auch international vergleichbar einem Master Degree entspricht, sollte in Zukunft mit der international gebräuchlichen Bezeichnung (z.B.: MBA, MA, LLM, MSc) vergeben werden," schloß Papházy. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5833

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC