Brauner: Betriebliche Gleichstellung lohnt sich

Praxisnahes Handbuch für Implementierung von Maßnahmen in Unternehmen

Wien, (OTS) "In ihrem eigenen Interesse sollten viel mehr Unternehmen daran gehen, bestehende berufliche Nachteile für Frauen abzuschaffen. Mit dem Handbuch zur betrieblichen Gleichstellung hat das Wiener Frauenbüro jetzt ein praxisnahes Instrument entwickelt, das den Betrieben konkrete Handlungsmöglichkeiten bei der Umsetzung von Maßnahmen bietet", sagte Personal- und Frauenstadträtin Mag. Renate Brauner am Mittwoch anlässlich der Präsentation des Handbuchs "7 Schritte zur Gleichstellung". Mag. Fritz Meißl, Geschäftsführer des Wiener ArbeitnehmerInnen-Förderungsfonds (waff), stellte das Programm Go_Up vor. Dabei handelt es sich um ein kostenloses Beratungsangebot für Unternehmen, die sich für die Umsetzung einer gleichstellungsorientierten Personalpolitik entscheiden. Der Unternehmer Erwin Kaminek (Computerkabel Kaminek) schilderte seine praktischen Erfahrungen mit einer aktiven betrieblichen Gleichstellungspolitik.****

In den Unternehmen gleiche Chancen für Frauen und Männer zu schaffen, sei nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sondern auch ein handfester Wettbewerbsvorteil, so Brauner. "Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Teilzeitarbeit auch für Führungskräfte oder Weiterbildungsmaßnahmen für MitarbeiterInnen, die gerade in Karenz sind, tragen dazu bei, ein attraktiver Arbeitgeber zu werden. Das Handbuch zur betrieblichen Gleichstellung zeigt, wie es gelingen kann, die Motivation und die Arbeitszufriedenheit zu steigern", wies Brauner auf die enorme Praxisnähe des Handbuchs hin. Das Wiener Frauenbüro und der Wiener ArbeitnehmerInnen-Förderungsfonds (waff) erfüllen mit der Herausgabe des Handbuchs zahlreiche Wünsche von Unternehmen nach Hilfestellung bei der Umsetzung von Gleichstellungsmaßnahmen.

Go_Up: Das Programm zur Umsetzung des Handbuchs

Go_Up ist ein kostenloses Beratungsprogramm, das sich an Wiener Unternehmen jeder Größe und aller Branchen richtet. "Je kleiner ein Betrieb ist, desto wichtiger ist es, individuelle Lösungen zu finden, die der jeweiligen Situation und den jeweiligen Bedürfnissen angepasst sind. Denn zweifellos ist eine erfolgreiche Gleichstellung von Frauen und Männern für moderne Betriebe ein wesentlicher Erfolgsfaktor" erläutert Mag. Fritz Meißl.

Auch der Unternehmer Erwin Kaminek, Gründer und Geschäftsführer der Firma Computerkabel Kaminek, kann sich dieser Meinung nur anschließen: "Natürlich kann eine Gleichstellung nicht von heute auf morgen erreicht werden. Änderungen in den Betriebsabläufen sind oft mit einem Umdenken verbunden und daher nur schrittweise möglich. Aber mit einer klaren Bereitschaft der Firmenleitung zu Gleichstellungsmaßnahmen kann vieles erreicht werden." Als konkrete Maßnahmen nannte Kaminek unter anderem die Möglichkeit, bei Bedarf Kinder in die Firma mitzunehmen, die Schaltung einer Telefonumleitung, damit MitarbeiterInnen das Firmentelefon von zu Hause aus betreuen können oder die Ausrichtung der Arbeitszeiten an den Stundenplänen der schulpflichtigen Kinder von MitarbeiterInnen. (Schluss) hk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Heidemarie Kargl
Tel.: 4000/81840
e-mail: kar@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK