Kiermaier fordert raschen Ausbau der Westbahn!

Parlamentarische Anfrage an Verkehrsministerin betreffend Baufortgang in Niederösterreich

Wien (SK) Vor einem drohenden Verkehrskollaps auf der Ost-West-Route mit schwerwiegenden wirtschaftlichen und ökologischen Folgen warnt SPÖ-Abgeordneter Günter Kiermaier. "Ein rascher Ausbau der Westbahn ist ein Gebot der Stunde. Der Sparkurs der Regierung stellt allerdings auch für dieses Projekt eine Gefahr dar. Derzeit fehlen hier ja notwendige Mittel", ist Kiermaier besorgt. Er hat daher nun eine parlamentarische Anfrage an die Verkehrsministerin gerichtet. ****

"Der Ausbau der Westbahn ist das Herzstück bei der so wichtigen Modernisierung des Schienennetzes. Schließlich wird gerade auf der Ost-West-Route der Verkehr künftig stark ansteigen", stellt Kiermaier gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. "Und ohne einer leistungsstarken Westbahn droht unserem Bundesland bald ein Verkehrskollaps!"

"Ein rascher Ausbau dieser Bahnstrecke ist aber auch für die zahlreichen Pendler unserer Region, die tagtäglich auf die Bahn angewiesen sind, von größter Bedeutung. Schließlich gilt es sicherzustellen, dass die Bahn ausreichende Transportkapazitäten hat. Ansonsten ist zu befürchten, dass die Zunahme des Güterverkehrs über kurz oder lang zu Einschränkungen und Verschlechterungen im Angebot für die Tagespendler führt. Und dieser Gefahr muss rasch entgegengewirkt werden."

In seiner Anfrage verlangt Kiermaier von der Verkehrsministerin Auskunft über den Stand der Arbeiten und Planungen im Bereich Wien -Linz. Einen Schwerpunkt stellen dabei die Bauabschnitte in den Bezirken Amstetten und Melk dar. Kiermaier möchte von der Ministerin aber auch konkret wissen, welche Maßnahmen sie ergreifen wird, damit der Ausbau der Westbahn trotz des Sparkurses der Regierung rasch vorangetrieben werden kann.

"Ein entscheidender Punkt ist, ob es die Verantwortlichen in der Regierung endlich zustande bringen, Umschichtungen zugunsten der Westbahn vorzunehmen", betont Kiermaier. "Denn eines ist sicher: Für Verzögerungen bei diesem wichtigen Infrastrukturprojekt muss man später teuer bezahlen." (Schluss) ps/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK