Mikl-Leitner: SP-Eisenbahngewerkschafter neben den Gleisen

VP hat mehr Service für Pendler durchgesetzt

St. Pölten (NÖI) - Die sozialistischen Eisenbahnergewerkschafter stehen offenbar vollkommen neben den Gleisen. Die Änderung des Regionalbahnvertrages wurde nämlich nicht im NÖ Landtag beschlossen. Vielmehr handelt es sich um einen einstimmigen Regierungsbeschluss der NÖ Landesregierung, bei dem die Sozialisten fest mitgestimmt haben, stellte LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den heutigen Aussagen des Fraktionsvorsitzenden der sozialistischen Eisenbahner Bacher klar.****

Mit der heute beschlossenen Lösung konnten für unsere Pendler bessere Alternativen durchgesetzt werden. Überall dort, wo von den ÖBB Nebenbahnen eingestellt wurden, konnte das durch Busse erreicht werden. Es ist weder im Sinne der Pendler noch im Sinne der Steuerzahler, wenn Nebenbahnen krampfhaft erhalten werden sollen, die finanziell nicht mehr rentabel sind. Unser Ziel war es, dem Steuerzahler Geld zu sparen und bessere Alternativen für die Pendler durchzusetzen. Diesen Weg in der Verkehrspolitik werden wir auch in Zukunft fortsetzen, so Mikl-Leitner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV