Montag Pressekonferenz zur Enquete "Kinder kriegen in Wien"

Experten diskutieren aktuelle Fragestellungen und Vernetzungsstrategien

Wien, (OTS) Pro Jahr kommen in Wien rund 15.000 Kinder zur Welt. Die Stadt Wien verfügt über hervorragende geburtshilfliche Einrichtungen und liegt mit den angebotenen medizinischen Leistungen und Rahmenbedingungen im europäischen Spitzenfeld. Die Stadt hat hohe Maßstäbe gesetzt: umfangreiche Betreuungsmöglichkeiten von Schwangeren im medizinischen und psycho-sozialen Bereich, Geburtsvorbereitung für unterschiedliche Bedürfnisse, Partnerkurse und fremdsprachliche Betreuung werden ebenso angeboten wie die Betreuung sozial Schwacher durch Familienhebammen und unbürokratische Beratung in den Eltern-Kind-Zentren.

Im Zentrum der Enquete "Kinder kriegen in Wien", am Montag, dem 18. Juni, stehen Diskussionsbeiträge namhafter Fachleute zu brennenden Fragen wie "Alkohol in der Schwangerschaft", "Teenagerschwangerschaft", "Risikofaktoren in der Schwangerschaft" und "Kaiserschnitt". Aktuelle Themen wie die Babyklappe im Wiener Wilhelminenspital sowie die anonyme Schwangerschaftsbetreuung und Geburt, die in allen öffentlichen Spitälern der Stadt Wien - als erstes Bundesland - möglich ist, werden ebenfalls zur Sprache kommen.

Ziel der Enquete ist es, alle in die Betreuung von Schwangeren und Gebärenden involvierten Personengruppen -SpitalsärztInnen, ihre KollegInnen in der freien Praxis, Hebammen, PsychotherapeutInnen und SozialarbeiterInnen - zu vernetzen. Aus diesem intensiven Austausch erwartet sich Wiens Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker langfristig möglichst tiefgehende Synergien und Verbesserungen im Interesse der PatientInnen zu erreichen.

In einer Pressekonferenz im Rahmen der Enquete werden Ihnen die brennendsten aktuellen Fragen von Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker, OSR Mag. Renate Balic-Benzing (MA 11), Prof. Dr. Beate Wimmer-Puchinger (Wiener Frauengesundheitsbeauftragte), Univ.-Prof.Dr. Arnold Pollak (Vorstand der Kinder- und Jugendheilkunde AKH-Wien), Univ.-Prof.Dr. Peter Husslein (Vorstand der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie AKH-Wien) und Univ.-Prof.Dr. Karl Philipp (Vorstand der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie Donauspital) vorgestellt. Frau Dr. Catherine Bonnet (Krankenhaus des Roten Kreuzes, Juvisy sur Orge bei Paris) wird aus Pariser Sicht über die Erfahrungen mit der anonymen Geburt berichten.

o Bitte merken Sie vor:

Montag, 18. Juni, 10 Uhr
Beratungszimmer, Rathaus, Stiege 7, 1. Stock, Tür 308 P

Ein Programm der Enquete geht Ihnen auch per Post zu. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. (Schluss) rog

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Andrea Rogy
Tel.: 53 114-81 231
e-mail: andrea.rogy@ggs.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK